Lokalsport

Senkrechtstarter VfL schlägt in Owen hart auf

Handball Der TSV schickt die Kirchheimer im Bezirksliga-Derby völlig überraschend mit einer 19:30-Packung heim.

Kaum ein Durchkommen: VfL-Toptorschütze Martin Rudolph wird vom Owener Block unsanft gebremst.Foto: Markus Brändli
Kaum ein Durchkommen: VfL-Toptorschütze Martin Rudolph wird vom Owener Block unsanft gebremst.Foto: Markus Brändli

Owen. Der TSV Owen hat Freund und Feind am Samstagabend mit einem furiosen Heimerfolg im Lokalderby gegen den bis dahin noch ungeschlagenen VfL Kirchheim überrascht. Der 30:19 (15:8)-Erfolg nach einem hitzigen Duell in der Teckhalle bedeutet gleichzeitig die ersten beiden Punkte für die Owener. Gegner VfL biss sich vor allem an der Owener Defensive mit einem überragenden Matthias Carrle im Tor die Zähne aus.

Anzeige

Die Mannschaft von Steffen Klett war perfekt auf den Gegner eingestellt. Bereits nach zehn Minuten führten die Gastgeber mit 8:4 und hielten das Tempo hoch, während Kirchheim immer wieder am herausragenden Owener Schlussmann scheiterte. Beim Treffer von Rechtsaußen Moritz Bittner zum 15:6 betrug der Vorsprung nach 27 Minuten bereits neun Tore. Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzten Peter Sadowski vom Kreis und Kirchheims siebenfacher Torschütze Martin Rudolph auf 8:15 und machten ihren Anhängern Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie zunächst auch ausgeglichener. Während die Owener Defensive dem Gegner weiter wenig Raum zur Entfaltung ließ, kam über eine doppelte Manndeckung auch die Abwehr der Gäste besser ins Spiel. Die Partie wurde hitziger. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Entschlossener zeigten sich jedoch die Gastgeber, die dafür sorgten, dass der Gegner nicht mehr zurück kam. Das 25:15 per Tempogegenstoß durch Moritz Thum 15 Minuten vor dem Ende war die Vorentscheidung. Zwar sorgte Martin Rudolph mit seinen Toren in der Schlussphase nochmals für ein Aufbäumen, doch die Owener mit einem herausragenden Torhüter hatten an diesem Abend das Geschehen unter Kontrolle.

Das 30:19 - ein am Ende überraschend deutlicher Sieg für den bis dahin erfolglosen TSV gegen den Aufstiegsfavoriten aus Kirchheim. Ein sichtlich erleichterter Trainer Steffen Klett war nach Spielende froh, dass seine Mannschaft nach zwei unglücklichen Niederlagen endlich „ihr Potenzial abrufen und mit einer starken Leistung über die komplette Spielzeit hinweg den Derbyerfolg einfahren konnte“.

Für den TSV geht es nun Schlag auf Schlag: Bereits morgen kommt es gegen die SG Lenningen zum nächsten Lokalkampf in der Teckhalle. Dann dürfen die Zuschauer ein ähnlich hitziges und emotionsgeladenes Duell erwarten. Die SG ist unter Neu-Trainer Schmauk mit drei Siegen furios in die Saison gestartet. Im vergangenen Jahr ging in beiden Duellen jeweils die Heimmannschaft als Sieger vom Feld. Verzichten muss Owen auf Kreisläufer Patrick Brunner, der sein Intermezzo beim TSV Owen nach drei Spielen wegen seines Studiums beenden muss.ras

Spielstenogramm

TSV Owen: F. Einselen, Carrle - B. Klett (9/4), Kerner (5), Bäuchle (1), M. Raichle (4), Thum (4), Bittner (3), H. Raichle (1), Brunner (3), Köbel, C. Einselen

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel - M. Hamann, Habermeier, T. Hamann, Böck (5), Metzger, Pradler, Merkle (3), Mikolaj (2), Schwarzbauer (1), Sadowski (1), Rudolph (7)