Lokalsport

Sensibilität statt Gedankenlosigkeit

Die etwas unglückliche Auswahl an Marketing-Slogans für Sportvereine hat jetzt offensichtlich auch die Kirchheim Knights erreicht. Nachdem der VfB Stuttgart seit 2014 das leicht völkisch und nationalistische „furchtlos und treu“ unter seinem Wappen platziert, tauchte am Freitag beim Play-off-Spiel gegen Trier in der Kirchheimer Sporthalle das Transparent mit dem Spruch„Eine Stadt, Ein Team, Ein Traum“ auf.

Anzeige

So weit ziemlich unverdächtig. Doch durch die äußerst unsensible und dilettantische Wahl der Schriftart, die mittlerweile vornehmlich im braunen Sumpf der Neonazi- und Hooligan-Szene beliebt ist, stellt sich optisch die (sicher unbeabsichtigte) Verbindung zu einer üblen Wahlkampfparole her, die Ende der 1930er-Jahre von den Nazis plakatiert wurde: „Ein Volk, Ein Reich, Ein Führer“. Mehr Sensibilität und weniger Gedankenlosigkeit wären in diesem Fall ganz praktisch gewesen, geht es ja ein Stück weit auch um das Image der Stadt.

THOMAS BESTENLEHNER, KIRCHHEIM