Lokalsport

SG-Frauen sind noch in Winterstarre

Handball Beim 20:28 gegen Deizisau/Denkendorf verlieren die Lenningerinnen ihr erstes Bezirksliga-Heimspiel.

Wenig glücklich:Trainerin Nicole Schmid
Wenig glücklich: Trainerin Nicole Schmid. Foto: Genio Silviani

Lenningen. Die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen sind mit einem desaströsen Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten HSG Deizisau-Denkendorf in die Rückrunde gestartet. Quasi von Beginn an einem Fünf-Tore-Rückstand hinterherrennend, stand am Ende beim 20:28 die erste Heimniederlage der Saison. „Da war heute von Anfang an der Wurm drin“, war SG-Coach Nicki Schmid nach dem Schlusspfiff enttäuscht.

Dabei waren die Lenningerinnen gewohnt gut gestartet und konnten die HSG in den ersten sieben Minuten mit zwei Treffern auf Distanz halten. Die SG versuchte, die Gäste durch viele Unterbrechungen im Aufbauspiel zu stören, um so deren Spielfluss zu bremsen. Dies gelang bestens, ehe die Gäste einen Gang hoch schalteten und die SG-Damen in der Folge regelrecht vorführten. Nach 30 Minuten musste man beim Spielstand von 7:13 erst einmal durchatmen.

Hoffnung verpufft schnell

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Lenningerinnen den besseren Start. Der Sechs-Tore-Rückstand wurde innerhalb von neun Minuten auf drei Treffer verkürzt - es keimte Hoffnung auf. Im Angriff konnte sich die SG vor allem auf Rechtsaußen Katja Schurr und Ann-Kathrin Schmid vom Siebenmeterpunkt verlassen. Allerdings ließen sich die Gäste dadurch überhaupt nicht beeindrucken und spielten unbekümmert weiter. Zumal es die SG auch in den letzten zehn Spielminuten nicht schaffte, die zerfahrene Partie in geordnete Bahnen zu bringen. In der Abwehr fehlte es an klaren Absprachen, oft waren die Lenningerinnen einen Schritt zu spät am Gegenspieler und boten so große Räume, welche die HSG dankend annahm. Schwierigkeiten hatten die SG Mädels auch im Angriff, wo es hauptsächlich an der Konsequenz im Abschluss fehlte.

Man merkt, dass die SG noch nicht ganz aus der Winterstarre erwacht ist. Bis zum nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag in Reichenbach sollte sich die SG aus dieser Starre lösen und zurück zur alten Stärke finden. Zumal sich die Mannschaft an der Fils in den vergangenen Spielen immer schwer getan hatte.schi

Spielstenogramm

SG Lenningen: Fiegenbaum, Susset - Bem, Blocher (4), Gratz (1), Kazmaier, Klein (2), Ringelspacher, Schilling (1), Schmid (7/4), Schur(4), Tegethoff (1), Weber, Wannenwetsch

HSG Deizisau-Denkendorf II: Cyron, Koch-Schütte (6), Körnlein (1), Bachmann, Schoffer, Nickel (4), Sadowski (2), Seifried (9/3), Kromer, Mizrahi (3), Heinisch (2), Brockel (1), Schlotterbeck

Anzeige