Lokalsport

SG-Handballer stellen sich auf Hexenkessel ein

Lenningen. Im alles entscheidenden Rückspiel um den Aufstieg in die Handball-Landesliga kann die SG Lenningen heute bei der SG Hofen-Hüttlingen (20 Uhr, Talsporthalle Wasseralfingen) auf ihrem Drei-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel am Donnerstag aufbauen.

Um die geplagten Muskeln zu lockern, empfahl SG-Trainer Michael Rehkugler seinen Spielern für den gestrigen Freitag leichte Spaziergänge oder einen Besuch im Thermalbad. Nichts wurde es auf jeden Fall mit der Geburtsagsfete von Marc Bächle, der gestern 26 wurde – die SG-Jungs ordnen der Mission Landesliga-Aufstieg alles unter.

Die Chancen für den Coup stehen gut. Die SG Hofen-Hüttlingen spielte zwar einen schnellen und lauffreudigen Handball, hat aber aus dem Rückraum wenig Gefahr zu bieten. Die am Spielende etwas offensiver agierende SG-Abwehr hatte die Gäste im Griff. Bis zur 53. Minute mussten die Lenninger nur 20 Gegentreffer einstecken, ehe man durch fortwährendes Unterzahlspiel noch einige Treffer einstecken musste. Hauptfokus von Michael Rehkugler ist daher der Abgriff. Sauber herausgespielte Aktionen mit Würfen aus aussichtsreichen Positionen abzuschließen, lautet die Parole. Diese Strategie hilft der Angriffseffizienz und schont die auf Notbetrieb laufend Physis.

Derweil ist in der Talsporthalle in Wasseralfingen heute Abend mit einem Hexenkessel zu rechnen. Dies bewiesen die über 100 Fans der SG2H, die per Doppeldeckerbus zum Hinspiel gekommen waren. Aber auch hier kann die SG kontern. Bis jetzt laufen die Anmeldungen für drei Fanbusse. Kurzentschlossene können sich unter der Nummer 01 74/9 91 34 11 oder direkt bei Silvia Klein noch anmelden.rs

Anzeige