Lokalsport

SG klettert nach Sieg auf Platz vier

Volleyball Im Oberligaduell beim SV Remshalden müht sich die Spielgemeinschaft Neckar-Teck zu einem 3:2-Erfolg.

In der Ruhe liegt die Kraft: Die SG-Volleyballer haben den zweiten Saisonsieg eingefahren. Foto: Markus Brändli

Remshalden. Zweiter Saisonsieg für die Oberliga-Volleyballer der SG Volley Neckar-Teck. Beim Ligakonkurrenten SV Remshalden siegte das Team mit 3:2 und rückt damit auf Platz vier vor.

In der überschaubaren Sporthalle des SV Remshalden hatte die Spielgemeinschaft zu Beginn der Partie vor allem mit der niedrigen Hallendecke zu kämpfen. Obwohl einige Angriffe der Hausherren von der SG-Abwehr um Libero Jakob Krenn entschärft werden konnten, prallte der Ball im Anschluss an die niedrige Decke und der Punkt ging auf die gegnerische Seite. Dennoch setzten sich die Gäste knapp mit 25:22 durch.

Denselben Punktestand konnten die Zuschauer auch nach Durchgang zwei von der Anzeigetafel ablesen. Allerdings freuten sich dieses Mal die Heimfans, denn Remshalden hatte ausgeglichen. Trotz zwischenzeitlichem Vorsprung kämpfte sich der SV in der Mitte des Satzes an die SG heran. Die ließ durch Nachlässigkeiten in Annahme und Angriff aber immer wieder Punkte liegen und verschenkte den zweiten Satz.

Durchgang drei startete nicht besser aus Sicht der Gäste. Sofort lag man mit 0:4 zurück, ehe eine Auszeit von Spielertrainer Michael Melzer die kurzzeitige Wende brachte. Aus einem 0:4-Rückstand wurde eine Fünf-Punkte-Führung. Doch erneut sorgten Fehler aufseiten der SG für ein Comeback des Gastgebers. Zwar wurde es gegen Ende noch einmal eng, den Satzball zum 25:23 verwandelte der SV aber sicher.

Nach dem 1:2-Rückstand musste nun ein Satzgewinn her, um die Chance auf den Sieg zu wahren - ein Druck, dem die Spieler auf dem Feld standhielten. SG-Außenangreifer Patrick Schaible sorgte mit seiner Aufschlagserie in Durchgang vier für die Grundlage des Erfolgs. Durch seine Spieleröffnung brachte er die Annahme der Gegner in Bedrängnis. Neben der schwachen Annahme hatten diese auch mit dem immer stärker werdenden Block der Spielgemeinschaft zu kämpfen. Es folgten der 2:2-Ausgleich und die Entscheidung im Tiebreak.

Den begann die SG mit einem flotten 2:0-Vorsprung, ehe sich der SV Remshalden nochmals aufbäumte und auf 6:3 davonzog. Melzer zog die Notbremse und forderte seine Männer in einer Auszeit noch mal zu vollem Kampf auf. Die Ansage fruchtete, und bis zum Seitenwechsel beim Stand von 8:6 punktete nur noch die SG. Es war die Wende, die letztlich auch zum Sieg reichen sollte. Beim Spielstand von 14:9 verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Spielertrainer Melzer den Matchball und sorgte für Erleichterung in den eigenen Reihen.leh

 

SG Neckar-Teck: Babinger, Dokla, Frank, Krenn, Lehmann, Melzer, Metzenthin, Reuße, Schaible, Zaiser

Anzeige