Lokalsport

SG Lenningen auf verlorenem Posten

Nürtingen. Deutliche Angelegenheit in der Handballbezirksliga der Frauen: Die Zweitligareserve der TG Nürtingen, punktgleich mit dem TSV Owen an der Tabellenspitze, ist ihrer Favoritenrolle gegen Kellerkind SG Lenningen gerecht geworden und gewann zu Hause auch in dieser Höhe völlig verdient mit 37:14 (13:5) und untermauerte damit ihre Aufstiegsambitionen.

Anzeige

Zu Beginn der Partie zeigte der Unparteiische gleich vier Mal in Folge auf den Siebenmeterpunkt – doch die Torfrauen auf beiden Seiten parierten jeweils, sodass das 0:0 zunächst stehen blieb. Dies war der einzige Zeitpunkt im Spiel, in dem die SG-Frauen der TGN etwas entgegenzusetzen hatten. Danach nahm die Nürtinger Angriffswelle ihren Lauf und überrollte die Lenningerinnen ein ums andere Mal. Nach einem 2:2 und 10:3 stand zur Halbzeit ein 13:5 auf der Anzeigetafel der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Sporthalle.

Doch wer dachte, dass es aus Lenninger Sicht nicht mehr schlimmer kommen könne, wurde in Durchgang zwei eines Besseren belehrt. Begünstigt durch ein desolates Rückzugsverhalten, das zu Gegenstößen einlud, zogen die Gastgeberinnen weiter davon. Den SG-Frauen von Trainerin Nicki Schmid fehlte es an all den Tugenden, die sie noch vergangene Woche zum Sieg getrieben hatten: mannschaftliche Geschlossenheit, Wille und Einsatz. Letztlich war die Niederlage somit auch in dieser Höhe mehr als verdient.

Um kommenden Samstag im Spiel gegen die SG Esslingen – am Wochenende dem TSV Weilheim knapp mit 23:24 unterlegen – die für den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld notwendigen Punkte einzufahren, muss diese deftige Niederlage schnell abgehakt werden. Das Training unter der Woche muss vor allem für den Wiederaufbau des abhandengekommenen Selbstbewusstseins genutzt werden. Die Partie gegen Esslingen beginnt um 18 Uhr in der Lenninger Sporthalle.jaf

SG Lenningen: Fiegenbaum, Kullen – Blocher (1), Gratz (2), Kazmaier, Klein (1), Reichle, Ringelspacher (2), Schilling (3), Schmid (4/2), Tegethoff (1)