Lokalsport

SG nach Stotterstart doch noch überzeugend

Handball-Bezirksliga Lenninger 29:21 in Wolfschlugen beschert Polster auf die Verfolger.

Siebenmal erfolgreich: Robin Renz.Foto:  Brändli
Siebenmal erfolgreich: Robin Renz.Foto: Brändli

Wolfschlugen. Pflichtaufgabe erledigt: Die SG Lenningen bleibt nach einem 29:21 (13:12) bereits am Freitag gegen den Tabellenneunten TSV Wolfschlugen 2 in der Handball-Bezirksliga schärfster Verfolger des Spitzenreiters VfL Kirchheim.

Die Anspannung vor dem Spiel war groß beim Favoriten aus Lenningen. Ein Sieg war umso wichtiger, als sich Tabellenführer Kirchheim und Verfolger TSV Owen im direkten Duell Punkte abknöpften. Entsprechend nervös der Beginn: 3:6 stand es für Wolfschlugen, das Spiel der Gäste bis dahin mit vielen Fehlern. Nach einer knappen Viertelstunde rüttelte SG-Trainer Peter Schmauk seine Spieler wach. Doch das Spiel blieb fahrig. Die Abwehr und Raphael Bezold im Lenninger Tor waren nun jedoch auf der Höhe des Geschehens. Bis zur Pause ging Lenningen mit 13:12 in Führung - blieb jedoch weiterhin unter seinen Möglichkeiten.

Der zweite Durchgang startete erneut mit guten Chancen auf beiden Seiten. Ab der 40. Spielminute übernahm jedoch zunehmend die Spielgemeinschaft aus Lenningen das Kommando. Angeführt von den erfahrenen Akteuren Ricki Austen und Oliver Ringelspacher legte die SG einen 6:0-Lauf aufs Parkett und zog binnen fünf Minuten auf 23:18 davon. Trotz vieler Unterbrechungen und Zeitstrafen gegen die Lenninger schafften es die „Hexenbanner“ aus Wolfschlugen nicht mehr, dagegen zu halten. Der Favorit zog kontinuierlich und unaufhaltsam davon.

Unterm Strich ein zumindest gegen Ende souveräner und auch verdienter Erfolg gegen ersatzgeschwächte Wolfschlugener. Aber auch viel Luft nach oben beim Tabellenzweiten aus dem Lenninger Tal. Wie wichtig dieser Sieg ist, zeigte sich erst einen Tag später: Durch die Owener Niederlage im Spitzenspiel mit Tabellenführer Kirchheim hat die SG Lenningen nun zwei Punkte Abstand zu den Verfolgern aus Denkendorf und Bernhausen. Das Eichenkreuz-Team von den Fildern ist nach drei spielfreien Wochenenden für die Lenninger nächster Gegner am 24. Februar. Zeit genug also, um sich gut auf dieses wichtige Auswärtsspiel vorzubereiten. as

Spielstenogramm

SG Lenningen: Bezold, Lamparter, Reichle, Nebenführ, Rieke (7/4), Renz (7), Schmid, Ringelspacher (2), Austen (4), Haid (3), Bächle (4), Pisch (2), Trenkle, Trenkle

TSV Wolfschlugen: Steiger (5), Graf (5/3), Schmid, Leitmann (1), Grebe, Spreuer (1), Krüger, Elsäßer (5), Guckes (2), Wiesmann, Schenk (2), Schäfer

Anzeige