Lokalsport

SG startet nach Sieg eine Kletterpartie

Volleyball Durch den 3:1-Erfolg in Ulm schiebt sich die Spielgemeinschaft auf den vierten Platz der Oberligatabelle.

Ulm. Die Volleyballer der SG Neckar-Teck befinden sich in Frühform. Im ersten Punktspiel des Jahres erzielten die Oberliga-Männer der Spielgemeinschaft aus Dettingen, Nürtingen und Unterboihingen auswärts beim VfB Ulm einen 3:1-Sieg, durch den sie sich an gleich drei Gegnern vorbei auf Platz vier der Tabelle schieben konnten.

Und das, obwohl der Start in die Partie alles andere als gelungen war. Nur kurze Zeit nach dem Anpfiff sahen sich die Spieler einem 0:8-Rückstand ausgesetzt. Viel besser wurde es in dem gerade mal 17-minütigen Durchgang auch nicht. Lediglich elf Zähler hatte die SG erreicht, als die Hausherren den Satzball zum 25:11 verwandelten - entsprechend lang waren die Gesichter in der Pause.

Doch Trainerin Lyubka Sharalieva fand die richtigen Worte und brachte ihr Team zurück in die Spur. In den Sätzen zwei, drei und vier entwickelte sich ein von Kampf geprägtes Spiel. Dabei schafften es die Gäste immer wieder, per Block zu punkten. Auch die Annahme stabilisierte sich und ermöglichte ein variables Zuspiel. Obwohl mehrere Schiedsrichterentscheidungen für Unmut auf beiden Seiten sorgten, hatte die SG am Ende die Nase vorn. 25:22, 25:20 und 25:22 waren nach knapp eineinhalb Stunden die Spielstände. Unter den Feiernden nach dem Abpfiff befand sich auch SG-Angreifer Timo Metzenthin, der mit diesem Spiel die Saison frühzeitig beendete - im nächsten halben Jahr wird er sich im Rahmen seines Studiums im Ausland aufhalten. Neben Metzenthin muss Sharalieva die restliche Spielzeit auf Mittelangreifer Nico Zaiser verzichten, der seit Beginn des Jahres in Norwegen studiert.

Schlusslicht kommt am Samstag

Umso wichtiger war es, sich vor dem Abgang der beiden Leistungsträger eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele zu sichern. Während die Konkurrenz am Wochenende schwächelte, kletterte die Spielgemeinschaft auf Platz vier, der kommenden Samstag verteidigt werden soll. Gegen Schlusslicht SG Volley Alb ist man in der Dettinger Sporthalle ab 16 Uhr zwar Favorit, sollte nach deren Spiel gegen den TSV Georgii Allianz Stuttgart aber gewarnt sein. Die Ermstäler fügten den Stuttgartern nach vier ungeschlagenen Partien die erste Niederlage zu.leh

SG Volley Neckar-Teck: Babinger, Dokla, Krenn, Melzer, Metzenthin, Reuße, Schaible, Scheibe, Widmann

Anzeige