Lokalsport

SG trennt noch ein Sieg vom Vizetitel

Volleyball Die Spielgemeinschaft Neckar-Teck lässt beim MTV Ludwigsburg II nichts anbrennen und bleibt Tabellenzweiter.

Haben allen Grund zum Jubeln: Die SG-Volleyballer. Foto: Brändli
Haben allen Grund zum Jubeln: Die SG-Volleyballer. Foto: Brändli

Ludwigsburg. Exakt 57 Minuten haben die Oberliga-Volleyballer der SG Neckar-Teck benötigt, um beim MTV Ludwigsburg II drei Punkte einzufahren. Mit einem deutlichen 3:0 überzeugte die Spielgemeinschaft auch im viertletzten Saisonspiel. Die Freude im Team war groß, macht das Team damit doch den nächsten Schritt in Richtung Vizemeisterschaft.

Zur großen Feierstunde reichte es aber trotzdem nicht. Der bis dato unangefochtene Tabellenführer VfL Sindelfingen verlor überraschend mit 1:3 gegen SG-Verfolger TSV Georgii Allianz Stuttgart. Bei einem Sieg der Sindelfinger wäre der Spielgemeinschaft der zweite Platz bereits nicht mehr zu nehmen gewesen. Nun benötigt der Tabellenzweite noch einen Sieg, um die Vizemeisterschaften einzutüten. Möglich ist das bereits am kommenden Samstag. Vor heimischem Publikum in der Wendlinger Sporthalle am Berg ist gegen den designierten Absteiger TSV Bad Saulgau ein Sieg Pflicht. Die Partie beginnt um 16 Uhr.

Konzentration zahlt sich aus

In Ludwigsburg war die SG von Beginn an überzeugend und konzentriert aufgetreten. Mit einer schnellen 1:0-Satzführung startete die Sechs um Spielertrainer Michael Melzer in den zweiten Durchgang. Dort konnte der Gastgeber den Druck zwar erhöhen, letztlich waren aber auch hier die SG-Spieler überzeugender. Noch besser machte die Spielgemeinschaft ihren Job im dritten Durchgang. Mittelangreifer Jascha Hommel und Thomas Frank sorgten mit ihrem Block auf der Mittelposition für eine nahezu unüberwindbare Wand und zogen dem MTV damit den Zahn. Mit 25:13 sicherte sich die SG nach nur 57 Minuten den dritten Satz und somit weitere drei Punkte.leh

Anzeige