Lokalsport

SG-Volleyballer mit beiden Mannschaften zu Hause gefordert

Erfolgserlebnis erwünscht: Die SG-Volleyballer müssen am Wochenende in der Landesliga ran. Foto: Markus Brändli
Erfolgserlebnis erwünscht: Die SG-Volleyballer müssen am Wochenende in der Landesliga ran. Foto: Markus Brändli

Dettingen. Gleich doppelt gefordert sind die Volleyballer der SG Neckar-Teck am Wochenende. Für den letztjährigen Oberligisten geht es am Samstag zum Aufsteiger SG Black Forest Volleys. Die Spielgemeinschaft aus Freudenstadt und Baiersbronn feierte vor zwei Wochen beim Saisonauftakt einen 3:1-Erfolg gegen die zweite Garde der SG. Bis auf Außenangreifer Jonas Herbstmann, der beruflich verhindert ist, kann Trainer Steven Simon personell aus dem Vollen schöpfen.

Sorgen bereitet Simon da schon eher der Sonntag, wenn die Stützpunktmannschaft des Volleyball Landesverbandes aus Friedrichshafen ab 14.30 Uhr zu Gast am Neckar ist. Dabei fehlen die Optionen auf der Mitte. Martin Wiedmann und Simon Röcker sind beide Wackelkandidaten.

Auch SG-II-Trainer Andreas Ratzkowski kämpft mit einer dünnen Personaldecke. Der ohnehin schon dürftig besetzte Kader muss aufgrund von Quarantänebestimmungen erneut auf einen erfahrenen Spieler verzichten. Trotzdem hofft Ratzkowksi gegen das junge Team vom Bodensee auf den ersten Punktegewinn. Beide Spiele der SG finden ohne Zuschauer statt. leh

Anzeige