Lokalsport

SGEH dreht 1:4 in Plochingen noch in 5:4

Plochingen. Nach einer katastrophalen ersten Halbzeit und einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand hat Fußballbezirksligist SGEH das Spiel bei Aufsteiger FV Plochingen noch in einen 5:4-Sieg gedreht.

Das Spiel begann denkbar schlecht für die SGEH, nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete Plochingen schnell um, und Sebastian Munz erzielte das 1:0. Nach weiteren Gegentoren von Markus Penzkofer und Michael Rüttinger lagen die Gäste nach 20 Minuten 0:3 hinten. In der 30. Minute das erste Lebenszeichen der SGEH. Marco Lude drang in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Marc Theimer zum 1:3. Doch kurz danach ließ sich die SGEH erneut auskontern und Max Klobeck erhöhte auf 4:1. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit konnte die SGEH durch Parrotta nochmals verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel hatte sich die SGEH auf die Taktik der Gastgeber eingestellt. In der 64. Minute war das Spiel dann wieder offen, nachdem Osman Cobankara nach Vorarbeit von Lude das 3:4 erzielt hatte. Es dauerte aber bis zur 86. Spielminute, ehe der Ausgleich fiel. Marc Theimer versenkte einen Freistoß aus 20 Metern im Tor. In den letzten Minuten wollte die SGEH dann unbedingt noch den Sieg gegen immer stärker nachlassende Plochinger. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Martin Kamradek nochmals einen langen Ball über die Plochinger Abwehr spielte. Parrotta erlief sich diesen Pass und versenkte ihn per Volleyschuss im Netz. Direkt danach erfolgte der Schlusspfiff und die SGEH feierte ausgelassen diesen Sieg.fl

FV Plochingen: Schedlbauer – Scharpf, Rüttinger, Caliendo, Munz (73. Hornung), Augustin, Penzkofer, Bösler (68. Friedel), Gün, Weber, Klobeck

SGEH: Klotz – Stöcker, Lenuzza, Kronewitter, Strobel (70. Petto) – Kamradek, Lude, H. Demir (27. M. Schaupp), Theimer – Cobankara, Parrotta

Tore: 1:0 Munz (2.), 2:0 Penzkofer (18.), 3:0 Rüttinger (20.), 3:1 Theimer (30./FE), 4:1 Klobeck (36.), 4:2 Parrotta (45.), 4:3 Cobankara (64.), 4:4 Theimer (86.), 4:5 Parrotta (90+2.)

Gelbe Karten: Augustin, Gün, Klobeck, Penzkofer – Lenuzza, Kamradek, Kronewitter, Stöcker

Schiedsrichter: Corrado Spadavecchia

Zuschauer: 100

Anzeige