Lokalsport

SGEH-Fußballer verspüren schon leichten Druck

Lenningen/Erkenbrechtsweiler. Am zweiten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Neckar/Fils gibt Aufsteiger SGEH seine Heimpremiere. Im Hardtwaldstadion trifft er auf den Geheimfavoriten und Mitaufsteiger SV Göppingen II.

Dass die Göppinger Verbandsligareserve eine gute Rolle spielen kann, deutete sie im ersten Saisonspiel mit dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen den ambitionierten FC Eislingen bereits an. Die SGEH steht nach der 0:5-Pleite zum Auftakt in Grötzingen dagegen schon leicht unter Druck: Eine nochmalige Niederlage würde einen klassischen Fehlstart bedeuten. „Zwei entscheidende Fehler haben uns in Grötzingen auf die Verliererstraße gebracht. Der ungewohnte Kunstrasen tat ein Übriges dazu. Doch für die deutliche Niederlage gibt es keine Entschuldigung“, ließ Trainer Pedro Pereira die Auftaktpleite nochmals Revue passieren. Vor allem auf der Position des Spielmachers drückt derzeit der Schuh. Routinier Zvonimir Sokcevic weilt noch im Urlaub und für Neuzugang Hakan Demir kommt nach gerade überstandenem Armbruch ein Einsatz zu früh. Der ebenfalls vom TSV Beuren nach Erkenbrechtsweiler gewechselte Martin Kamradek fällt mit einem Kreuzbandriss bis zum Winter aus. Dafür kehren Georgios Karatailidis und Leonardo Manna in den Kader zurück. Ob beide zur Startelf zählen, ließ Pereira („wenn alle ihr Potenzial abrufen, werden wir eine ordentliche Runde spielen“) offen.

Die wohl interessanteste Partie des Spieltages steigt an der Fils, wenn der FC Eislingen im Duell zweier ehemaliger Landesligisten den TV Nellingen empfängt. Fast schon ein Bezirksliga-Evergreen steht beim TSV Neckartailfingen an, wenn der FV Neuhausen zu Gast ist. Beide Klubs kreuzen nun bereits im sechsten Jahr in Folge die Klingen. Die Bilanz spricht mit sieben Siegen in zehn Spielen deutlich für Neuhausen. Aufsteiger SC Altbach ist bei seiner Heimpremiere im Bezirksoberhaus nach 33 Jahren gegen Spitzenreiter TSV Grötzingen gefordert. Vorwärts Faurndau (gegen Wäldenbronn-Esslingen) und TSV Wendlingen (gegen Berkheim) wollen daheim nach Auftaktniederlagen einen Fehlstart vermeiden.

Anzeige