Lokalsport

SGEH gewinnt Derby gegen den VfL

Bezirksliga Abstiegsbedrohte Sportgemeinschaft ist vor allem in Halbzeit eins stärker.

Blau-weißes Luftduell: Umkämpft war das Derby nur in der zweiten Halbzeit. Foto: Brändli
Blau-weißes Luftduell: Umkämpft war das Derby nur in der zweiten Halbzeit. Foto: Brändli

Erkenbrechtsweiler. Bereits in der zweiten Minute hätten die Gastgeber in Führung gehen können. Nach einem langen Ball über die Abwehr des VfL lief Parrotta von rechts kommend alleine auf Torhüter Alex Schweiger zu, verfehlte das Tor aber knapp.

Anzeige

Kirchheim versuchte sich in seinem gewohnt offensiven Aufbauspiel. Da in der gegnerischen Hälfte in Halbzeit eins jedoch nahezu nur Fehlpässe gespielt wurden, stellte die SGEH mit ihrem blitzschnellen Umschaltspiel die aufgerückte Gästeverteidigung ständig vor große Probleme. Nach eben so einem schnellen Angriff konnte Demir an der Kirchheimer Strafraumgrenze nur per Foulspiel gestoppt werden. Marc Kevin Theimer verwandelte den fälligen Freistoß in der zehnten Minute durch einen scharfen Schuss ins Torwarteck zum 1:0. In der 31. Minute erhöhte Parrotta nach ebenfalls schnellem Konter und schöner Kombination über mehrere Stationen auf 2:0 für die Männer der Berghalbinsel. Spielertrainer Markus Schweizer hätte wenige Minuten später den Anschluss erzielen können, scheiterte nach Eckball Webinger mit seinem Kopfball jedoch denkbar knapp.

Sinnbildlich für den ersten Durchgang war die 45. Minute. Nach eigenem Kirchheimer Eckball starteten die Hausherren erneut einen Konter, und Theimer schloss zur auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Pausenführung ab. Entsprechend laut gestaltete sich die Kabinenansprache der Kirchheimer Trainer und verfehlte ihre Wirkung nicht.

Im zweiten Durchgang zeigten die Blauen ihr gewohntes Gesicht. Energischer, dynamischer und zielstrebiger. Nach Flanke von Michael Schweizer kurz nach Wiederbeginn verfehlte Benedikt Petzet nur knapp. In der 59. Minute der Anschlusstreffer. Petzet setze Celik auf der rechten Seite in Szene, seine Flanke köpfte Mittelfeldmotor Elsässer unhaltbar zum 3:1 ein - spätestens jetzt war Derbytime auf der Alb. Leidenschaftliche Zweikämpfe und unruhiger werdende Zuschauer verlangten auch dem Schiedsrichter alles ab. Der VfL war fortan natürlich spielbestimmend, die Gastgeber weiterhin brandgefährlich. Da jedoch weder die Kirchheimer ihre Überlegenheit noch die SGEH einen ihrer Konter mit einem Tor abschließen konnten, blieb es letztlich beim vor allem aufgrund der ersten Halbzeit verdienten Sieg der Hausherren.mis

SGEH: Giammichele - Kronewitter, M. Weger, D. Weger, Lenuzza - H. Demir, Schäfer (67. Kamradek), Oswald (73. Darboe), Parrotta, Theimer (88. Schaupp) - G. Demir

VfL Kirchheim: Schweiger - Herthneck, Raichle (33. Cseri), Ma. Schweizer, Mi. Schweizer - Celik, Zydek, Weise (67. Srsa), Webinger (46. Elsässer), Hechler - Lekaj (46. Petzet)

Tore: 1:0 Theimer (10.), 2:0 Parrotta (31.), 3:0 Theimer (45.) 3:1 Elsässer (59.)

Gelbe Karten: M. Weger, H. Demir, Weger - Celik, Cseri, Lekaj, Hechler

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Ercan Kücükal (Iggingen)