Lokalsport

SGOH-„Erste“ droht die nächste Abfuhr

Kirchheim. Mit Kreisliga-A-Absteiger TG Kirchheim II steht der beste Teckverein derzeit auf Platz sieben in der Staffel 5 der Kreisliga B. Wobei die Tabelle nach dem zweiten Spieltag allerdings noch nicht sehr aussagekräftig ist. Während die TGK II diesmal spielfrei ist, sind die anderen fünf Teckteams allesamt im Einsatz. Mit fast durchweg geringen Gewinnchancen.

Oberlenningens Zweite gastiert im Reuderner Aspach – dort gab es bisher selten etwas zu holen. Mit ähnlichen Erwartungen fährt Owens Zweite zum Favoriten TSV Linsen­hofen. Auch die neu formierte SG Ohmden/Holzmaden I, hinter der sich bekanntermaßen die zweite Garde verbirgt, die sich zum Rundenauftakt in Kohlberg eine deftige 1:8-Klatsche einfing, ist bei der wiedererstarkten Frickenhausener Marsonia – zuletzt 5:0-Sieger über Notzingens Zweite – klarer Außenseiter. Einzig Ötlingens Zweite kann sich von der Papierform gegen den TSV Neckartailfingen III etwas ausrechnen, auch wenn es beim TV Tischardt zuletzt ein 2:6 gab.

„Eigentlich haben das die Jungs ganz gut gemacht, abgesehen vielleicht von der zweiten Hälfte“, blickt TSVÖ-Coach Benedetto Savoca zurück, „mit den vielen A-Jugendlichen wollen sie am Sonntag unbedingt wieder gewinnen.“ Auch der TSV Notzingen II hat nur relativ kleine Siegchancen, denn Gegner TV Tischardt hat personell aufgerüstet – das jüngste 6:2 gegen die Ötlinger Zweite zeigte die Leistungsfähigkeit der Truppe. Beim 2:4 in Linsenhofen verkaufte sich die Truppe unter Wert.

„Ein Punkt für uns muss das Ziel sein. Wir haben noch Luft nach oben“, hofft Notzingens Bernd Janko. Coach Matthias Weiß gibt zu bedenken, dass Spieler dabei sind, die „zwei Jahre nicht gespielt haben“. Im Fokus des dritten Spieltags steht die Partie auf dem Waldheim, wo der aktuelle Tabellenführer SPV 05 Nürtingen den Primus des ersten Spieltags, den TSV Kohlberg, empfängt.kls

Anzeige