Lokalsport

Showdown um Platz zwei im Rübholz

Kirchheim. Vorentscheidendes Duell um Tabellenplatz zwei in der Kreisliga B, Staffel 6: Im Spiel TSV Ötlingen gegen den AC Catania Kirchheim bietet sich der Rübholzelf die letzte Chance in Sachen Relegation. Auch wenn die Ötlinger die letzten vier Partien gewinnen konnten, treiben die Ausfälle von gleich fünf Stammspielern Coach Dirk Heinemann die Sorgenfalten auf die Stirn. „Schade, dass wir wieder vor entscheidenden Spielen auf so viele Leute verzichten müssen“, hadert Ötlingens Trainer. Nicolai Hepperle, Uwe Kümmerle sowie die Gebrüder Kieltsch sind beruflich unterwegs, José Azevedo ist angeschlagen. „Auf Augenhöhe mit Catania sind wir eigentlich, nur angesichts der Personallage wird es wohl schwierig“, so Heinemann.

Gegner Catania legte seit September eine Serie von 14 Siegen und zwei Unentschieden hin. Mit diesem Rückenwind, an dem Spielertrainer Michel Forzano maßgeblich beteiligt ist, fahren die Italo-Kirchheimer am Sonntag ins Rübholz. „Für uns, Ötlingen und Owen sind es noch drei Endspiele. Ein Unentschieden wäre blöd für uns, denn Owen hat noch ein Spiel in der Hinterhand“, weiß Forzano, der mit Imbrogno Sanchez, Emil Berisha und Alen Babahmetovic vo­raussichtlich auf drei Leistungsträger verzichten muss. Nick Wongkaew hingegen steht wieder zur Verfügung.

Der TSV Owen als dritter Relegationsanwärter muss zum TV Unterlenningen II, der vergangenen Sonntag just vom AC Catania mit 0:6 abgewatscht wurde.

Vier Punkte braucht derweil Spitzenreiter TV Neidlingen noch, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen – angesichts der drei restlichen Gegner Holzmaden II, Ohmden und Nabern II durchaus machbar. „Dennoch werden wir am Sonntag weder Holzmaden noch die beiden anderen unterschätzen“, betont TVN-Abteilungsleiter Patrick Hitzer.

Ein gutes Spiel hat jüngst überraschend Tabellenschlusslicht SGM Beuren/SGEH in Owen abgeliefert, vielleicht ist am Sonntag gegen die SF Dettingen II sogar ein Punktgewinn möglich. Nach vier Niederlagen in Serie will der TSV Ohmden seine Talfahrt beim VfB Neuffen II beenden, während der TSV Schlierbach seine Kräfte zu Hause mit dem TSV Jesingen II misst.kls

Anzeige