Lokalsport

Sieg zur Heimpremiere

Wendlinger Frauen mit erstem Landesligadreier

Geglückte Heimspielpremiere für die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Wendlingen: Der Aufsteiger gewann 3:1 (1:0) gegen den SV Winnenden.

Wendlingen. Zwei Spiele, vier Punkte: Den Start in die erste Landesligasaison kann man aus TSVW-Sicht bislang als gelungen bezeichnen. Die Wendlingerinnen nahmen im ersten Heimspiel der Saison gegen Schlusslicht Winnenden von Beginn an das Heft in die Hand, spielten frech nach vorne und hatten einige Chancen, ehe nach einem sehenswerten Pass von Marie Kopatsch in den Lauf von Jessica Fichtner diese den Ball zum 1:0 in den Winkel zirkelte (17.). Im weiteren Verlauf erspielten sich die TSVW-Frauen einige Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Die einzige Gelegenheit der Gäste aus Winnenden entstand nach einer Ecke. Der Ball landete aber in den Armen von TSVW-Keeperin Alin Kurutz (25.).

Danach hatte der TSV Chancen im Minutentakt, ohne dass ein Tor herausgesprungen wäre. Ein Distanzschuss von Anna Haußmann landete in den Armen von Emily Frank im Tor der Gäste (27.). Nach einer Flanke von Marie Kopatsch ging ein Schuss von Jana Bestenlehner knapp am Tor vorbei (30.). Nach einem Freistoß von Alina Witzler köpfte Haußmann knapp drüber (39.). Nach einem langen Ball aus der Abwehr heraus lief Kopatsch allein aufs Tor, den Schuss konnte Winnendens Keeperin Frank aber abwehren (45.).

In der zweiten Halbzeit dann zunächst die zweite Gelegenheit für den SV Winnenden, aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor war zur Stelle. Eine Zeigerumdrehung später ein mustergültig vorgetragener Angriff des TSVW über Bestenlehner, Fichtner und Witzler, die dann den Ball quer auf Anna Haußmann legte, welche nur noch einschieben musste – 2:0 (47.).

Kurz darauf nutzten die bis dahin eher ungefährlichen Gäste eine Unachtsamkeit in der Wendlinger Abwehr zum 1:2-Anschlusstreffer durch Selina Kaltschmid (52.). Im weiteren Verlauf plätscherte das Spiel vor sich hin, wurde bedingt durch Fouls auf beiden Seiten jedoch ein bisschen nickliger. Die Gastgeberinnen hatten das Spiel aber fest im Griff, kamen noch zu einigen Torchancen durch Witzler (64., 67.) sowie Haußmann und Lisa Wager (72., 78.), die aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Dann aber nochmal ein gelungener Spielzug über Bestenlehner, Wager und Witzler, die wiederum mustergültig auf Haußmann passte, die Frank im Gästetor keine Chance ließ und zum 3:1-Endstand einschob (87.).

Am kommenden Sonntag (Anpfiff 11 Uhr) geht es für die Wendlingerinnen zum TSV Langenbeutingen, der gestern seine Tabellenführung nach einem 2:2 gegen den FC Biegelkicker Erdmannhausen an den TSV Michelfeld verlor. Die TSVW-Frauen liegen nach zwei Spieltagen gemeinsam mit Erdmannhausen und Ruppertshofen auf Platz drei.us

TSV Wendlingen: Kurutz – Schaible, Richter, Fischer, Stenzel – Bestenlehner, Eichhorst (62. Wager), Haußmann, Fichtner, Witzler – Kopatsch (69. Vogel)

SV Winnenden: Frank – Teuber (59. Franzki), Steinwand, Lüders, Castan (61 Layer) – Kaltschmid, Müller (59. Jost), Scholl, Rotärmel – Kamm (61. Müller), Sailer

Tore: 1:0 Fichtner (17.), 2:0 Haußmann (47.), 2:1 Kaltschmid (52.), 3:1 Haußmann (87.)

Gelbe Karten: Witzler – Müller

Schiedsrichter: Matthias Hilbig (Nürtingen)

Zuschauer: 110

Anzeige