Anzeige
Lokalsport

Siegesserien verlangen eine Fortsetzung

Handball Während es für den Bezirksliga-Ersten Kirchheim darum geht, keine Zweifel aufkommen zu lassen, wollen die drittplatzierten Owener Tuchfühlung zur Spitze.

Fehlt wegen Schulterverletzung: Leo Real.Foto: Markus Brändli
Fehlt wegen Schulterverletzung: Leo Real.Foto: Markus Brändli

Am morgigen Sonntag erwarten die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim um 17 Uhr die TG Nürtingen in der heimischen Walter-Jacob-Halle. Dort möchten die Blauen den zehnten Sieg in Folge einfahren.

Während sich der VfL seit einigen Wochen an der Tabellenspitze befindet, steht die TG Nürtingen genau am anderen Ende. Die Nürtinger warten in dieser Saison immer noch auf die ersten Punkte. Die Tecksieben geht daher als haushoher Favorit in die Partie. Unterschätzen sollte man den Gegner jedoch nicht.

Schon häufiger konnten die Nürtinger ihre Gegner an den Rand einer Niederlage bringen. Zudem sind mit Henzler und Promies zwei Spieler zurückgekehrt, die helfen könnten, doch noch einen Abstieg zu vermeiden, auch wenn man mit dem Rücken zur Wand steht.

Im Lager der Blauen ist man dagegen bester Laune. Seit dem 20:20-Unentschieden bei der SG Lenningen konnten sie neun Siege in Folge einfahren und sich somit an die Tabellenspitze spielen. Dort wollen die Kirchheimer bis zum Saisonende bleiben. Doch Trainer Engelbert Eisenbeil warnt seine Mannschaft, die Partie gegen das Tabellenschlusslicht schon als gewonnen zu betrachten: „Ohne die nötige Einstellung kann man gegen jedes Team dieser Liga verlieren.“ Personell kann Eisenbeil aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Leo Real wird den Blauhemden fehlen. Er hat immer noch mit einer Schulterverletzung aus dem Derby gegen den TSV Owen zu kämpfen.

Schwere Wochen für den TSVO

Der TSV Owen empfängt am heutigen Samstagabend den SV Vaihingen in der heimischen Teckhalle. Nach dem spielfreien Faschingswochenende möchte die Mannschaft von Trainer Steffen Klett zu Hause gegen den Tabellenachten (12:18 Punkte) nachlegen und die eigene Heimserie weiter ausbauen.

Die Partie gegen den SV Vaihingen ist für die Owener Auftakt zu einem harten Programm in den kommenden Wochen. Nach dem Heimspiel folgen für die Teckstädter die Lokalderbys in Weilheim und Lenningen - entscheidende Spiele auch im Hinblick auf die Tabelle. Momentan belegen die Gelbhemden wieder den dritten Platz in der Tabelle, wobei man ein Spiel mehr auf dem Konto hat als die direkte Konkurrenz. Somit wäre ein Erfolg gegen Vaihingen für die Mannschaft von Steffen Klett hilfreich.

Nach dem deutlichen Erfolg gegen die abstiegsbedrohten Neckartenzlinger am vergangenen Spieltag stellt der SV Vaihingen allerdings eine höhere Hürde dar. Bereits im Hinspiel hatte der TSV Owen mit dem Landesliga-Absteiger schwer zu kämpfen und konnte sich erst in letzter Sekunde mit 34:33 durchsetzen. Vor allem die wurfgewaltigen Rückraumspieler stellten die Owener Defensive vor Probleme. Trotz der Platzierung im Tabellenmittelfeld sind die Vaihinger ein unangenehmer Gegner, der in dieser Saison zwar Konstanz vermissen ließ, aber auch schon mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte.

Für das Owener Lager verlief die Vorbereitung für die Partie nicht optimal. Unter der Woche fehlten einige Spieler im Trainingsbetrieb, sodass nur eingeschränktes Programm durchgezogen werden konnte. Für das anstehende Heimspiel steht TSVO-Trainer Steffen Klett jedoch wieder der komplette Kader zur Verfügung. Anpfiff am heutigen Samstag ist um 20 Uhr in der Owener Teckhalle.jm/ras

Anzeige