Lokalsport

Silber und Bronze für Linda Kerner

Halle. Der Karateka Linda Kerner (VfL Kirchheim) ist bei den deutschen Hochschulmeisterschaften erneut der Sprung aufs Siegertreppchen gelungen. Die Athletin aus Owen angelte sich mit Silber und Bronze gleich zwei Medaillen.

Mit über 150 Teilnehmern zählte die deutsche Karate Hochschulmeisterschaft am vergangenen Samstag zu den großen Turnieren innerhalb des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes. Unter ihnen stellte sich auch Linda Kerner, die an der Universität in Bamberg derzeit promoviert, in der Disziplin Kumite (Freikampf) der starken nationalen Konkurrenz. Der Wettkampf diente auch als Vorbereitung auf die European Universities Games im Juli.

In der Allkategorie (offene Gewichtsklasse) demonstrierte sie bereits im ersten Kampf ihre Favoritenrolle und gewann mit einem deutlichen Punktevorsprung. In der nächsten Runde setzte Kerner ihren Siegeszug gegen Kaderkollegin Katja Schweier (DHBW Stuttgart) mit einem klaren 3:0 fort. Auch im Halbfinale war sie nicht zu stoppen und siegte durch gezielte Angriffe zum Kopf gegen Sarah Bustian (Universität Jena). Im anschließenden Finalkampf traf sie mit Stella Holczer auf eine altbekannte Kontrahentin. Durch eine anfängliche Fehlwertung der Kampfrichter ging Holczer nach einem Fußkick mit zwei Punkten in Führung. Kerner schaffte den Ausgleich nicht mehr und unterlag knapp mit 3:5.

In der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm setzte sich die 27-Jährige in der Vorrunde souverän durch und musste sich erst im Kampf um das Finale gegen die amtierende deutsche Meisterin Anna-Marie Waurick geschlagen geben. In der nachfolgenden Trostrunde erkämpfte sich Linda Kerner gegen ihre Gegnerin der Universität Duisburg-Essen mit 5:1 den dritten Platz in der Gesamtwertung.am

Anzeige