Lokalsport

Sind die Knights ein Spitzenteam?

Basketball Spieltage der Wahrheit für die Knights-Basketballer in der Pro A: In Paderborn und gegen Chemnitz wird ihre Spitzenplatz-Tauglichkeit getestet.

Ab sofort wieder am (Basket-)Ball: Knights-Spieler Jonathan Williams hat seine Oberschenkelblessur weitgehend auskuriert.Foto: T
Ab sofort wieder am (Basket-)Ball: Knights-Spieler Jonathan Williams hat seine Oberschenkelblessur weitgehend auskuriert.Foto: Tanja Spindler

Dieses Wochenende hat für Kirchheims Zweitliga-Basketballer eine große Bedeutung. In den Duellen beim Tabellensechsten Uni Baskets Paderborn heute Abend (ab 19.30 Uhr) und gegen den Siebten Niners Chemnitz am Sonntag (17 Uhr) bietet sich den Rittern die große Chance, den Vorsprung auf zwei direkte Konkurrenten im Kampf um die Play-off-Plätze zu erhöhen. Rechtzeitig scheinen alle Spieler fit zu sein.

Sieben Spiele sind gespielt und die Bilanz der Kirchheimer Ritter ist beeindruckend. Punktgleich mit dem Tabellenführer stehen die Teckstädter auf Platz zwei der 2. Basketball-Bundesliga. Nur eine Niederlage steht bislang zu Buche. Spieltag acht und neun haben es jetzt in sich. Heute geht‘s nach Paderborn. Die Mannschaft von Trainer Uli Nächster spielte in der Vorsaison lange im unteren Tabellendrittel, blieb entgegen dem sonstigen Basketballtrend allerdings weitgehend zusammen.

Einer der wenigen Paderborner Neuzugänge ist Till Gloger. Der 2,04 m große Power Forward führt mit 17,1 Punkten pro Partie das interne Ranking vor dem US-Amerikaner Matt Vest (16,9) an. Denker und Lenker des Paderborner Spiels ist Chase Adams. Der wieselflinke Guard setzt häufig seine Mitspieler gekonnt in Szene und ist mit 11,4 Punkten auch durchaus in der Lage, ein Spiel im Alleingang zu entscheiden. „Bei Paderborn konzentriert sich viel auf Gloger, Vest und Adams. Sie auszuschalten wird die Hauptaufgabe unserer Defensive sein“, sagt Knights-Trainer Mai.

Eine ähnlich schwere Aufgabe erwartet die Teckstädter am Sonntagabend, wenn es in der Sporthalle Stadtmitte gegen die Niners Chemnitz geht. Mit Virgil Matthews (10 Punkte pro Spiel) führt ein langjähriger Pro A-Profi die Mannschaft von Trainer Rod­rigo Pastore an. Ihm zur Seite stehen mit Malte Ziegenhagen (11,3), Chris Carter (11,0), Michael Fleischmann (10,1) und Joe Lawson (12,3) weitere brandgefährliche Spieler. Vor allem unter den Körben verfügen die Chemnitzer mit Forward Fleischmann und Center Lawson über zwei Spieler, die insbesondere in der Offensive ihre Stärken haben. Während Fleischmann einige Jahre für Paderborn und Nürnberg auf Korbjagd ging, sammelte Lawson in der vergangenen Saison bei Gotha erste Erfahrungen.

„Chemnitz und Paderborn gehören zu den Top-Teams der Liga. Das wird ein interessantes und schweres Wochenende für uns“, sagt Mai, der vermutlich auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Jonathon Williams scheint seine Oberschenkelprobleme weitestgehend im Griff zu haben. Dennoch wird man bei ihm bis kurz vor dem Spiel abwarten müssen. Tickets gibt es unter www.kirchheim-knights.de.

so wollen sie spielen

Kirchheim Knights: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Tim Koch, Brian Wenzel

Anzeige