Lokalsport

Ski-Asse sind in Mellau vorne dabei

Wintersport Beim Sölden-Gedächtnisrennen gibt es zahlreiche Top-Ten-Platzierungen für Alpin-Cracks aus der Teckregion.

Nina Ludwig vom VfL ließ in Mellau aufhorchen.
Nina Ludwig vom VfL ließ in Mellau aufhorchen.

Mellau. Am Wochenende stand Mellau ganz im Zeichen des alpinen Skirennsports. Rund 200 Läufer aus den Aktiven-, Jugend- und Schülerklassen hatten zum Sölden-Gedächtnisrennen und zum Finale der „Skiliga-BaWü“ gemeldet. Doch nur drei der fünf angesetzten Wettbewerbe fanden statt. Orkanartige Winde machten am zweiten Wettkampftag keinen Liftbetrieb möglich. Trotzdem fiel die Bilanz für die Teckregion mit etlichen Top-Ten-Plätzen erfreulich aus.

Im ersten Riesenslalom-Wettbewerb des Sölden-Gedächtnisrennens, das an das Seilbahnunglück von 2005 erinnert, fuhr Pascal Bischof von den SF Dettingen in 55,96 Sekunden als Zweiter hinter Leopold Lechner (TSV Ottobeuren/55,80 Sekunden) auf das Podest. Unter den 67 Startern wurde Marc André Bischof 15. (57,20), Steffen Bazlen vom TSV Weilheim belegte Platz 38 in 1.00,22 Minuten. Durch diesen zweiten Platz hat Pascal Bischof wieder die Führung im Gesamtklassement des Deutschlandpokals mit 873 Punkten vor Fabian Jerger (WSV Kiefersfelden/832) übernommen.

Im zweiten Riesenslalom verpasste Bischof als Vierter (56,27) das Podest nur um sechs Hundertstelsekunden. Es siegte Nico Müller (SC Truchtelfingen/55,45) vor Joel Bock (55,64) und Alexander Dick (SZ Ludwigsburg/56,21). Marc André Bischof wurde Zwölfter in 56,93 Sekunden.

In beiden Riesenslalom-Rennen konnte auch Nina Ludwig vom VfL Kirchheim überzeugen. Bereits im ersten Wettbewerb hatte die 17-Jährige mit dem siebten Platz in der U18 überzeugt, was ihr den 16. Gesamtplatz einbrachte. Noch besser lief es für die Jesingerin im zweiten Rennen als drittschnellste der U18. Platz zehn im Gesamtklassement war der Lohn.

Jasmin Linha überrascht

Zeitgleich, nur ein paar Hänge weiter, ermittelten die Schüler und Schülerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2006 die Tagessieger im Slalom. Für eine faustdicke Überraschung sorgte Jasmin Linha vom TSV Jesingen mit dem fünften Platz (1.34,72 Minuten) unter den 25 Starterinnen. Doch auch die Jungs standen in nichts nach. Allen voran Luca Kinkelin (TSV Weilheim) als Siebtschnellster (1.33,36), Paul Weimper (SC Wiesensteig) als Neunter (1.34,89), Florian Hartmannsgruber (SVL Kirchheim) als Elfter (1.35,58) und Thore Reiser (TSV Weilheim), der als Gesamt-Neunzehnter (1.40,11) in der U14 Platz fünf erzielte.

Teck-Trio fährt zur Team-DM

In Mellauf fand auch das Finale des Mannschaftswettbewerbs der „Skiliga BaWü“ statt. Da die lokalen Skivereine kein Team zusammen bekommen hatten, haben sich Pascal und Marc André Bischof der „RG Stützpunkt Albstadt“ angeschlossen. Nina Ludwig fährt im Junioren-Team „Reutlingen & Friends“. Diese Konstellationen ergaben sich aus Trainingspartnerschaften. Alle drei lokalen Ski-Asse haben sich mit ihren Teams für das deutsche Liga-Finale am 6. und 7. April qualifiziert. Dort kommt es zum Aufeinandertreffen der besten acht bayerischen und acht Baden-Württemberg-Teams. Der Sieger darf sich dann „Deutscher Mannschaftsmeister“ nennen.Martin Moll

Anzeige