Lokalsport

Spät, aber sie zündet

Bezirkspokal: Catania dreht in der zweiten Hälfte gegen Sirnau auf

In der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals erreichten von den B-Ligisten unter der Teck nur der AC Catania Kirchheim und der TSV Weilheim II den Einzug in die zweite Runde. Kein Glück hatte der TSV Ötlingen, der erst im Elfmeterschießen am TSV Raidwangen scheiterte.

Der AC Catania Kirchheim (weiße Hosen) hatte gegen Sirnau nur in der Anfangsphase Mühe.Foto: Jean-Luc Jacques
Der AC Catania Kirchheim (weiße Hosen) hatte gegen Sirnau nur in der Anfangsphase Mühe.Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Der TSV Schlierbach bot zwar eine starke Leistung gegen den Bezirksligisten TSV RSK Esslingen, zog am Ende aber doch den Kürzeren. Mit etwas mehr Schussglück hätte der TSV Oberlenningen gegen den SV Altenstadt durchaus in die zweite Runde einziehen können doch der TSV vergab beste Chancen. Die zweite Naberner Mannschaft hingegen konnte gegen den Bezirksligisten TSV Neckartailfingen am Ende froh sein, dass ihr eine zweistellige Niederlage erspart blieb.

Anzeige

AC Catania Kirchheim – SG Eintracht Sirnau 4:1 (1:1): Trotz des frühen Rückstands ließen sich die Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen. Je länger die Partie dauerte, umso besser wurde der B-Ligist. Die Elf von Spielertrainer Michel Forzano kam allerdings erst in der Schlussphase zum verdienten Sieg. „Wir haben den Gegner im zweiten Durchgang förmlich an die Wand gespielt“, meinte der Catania-Coach. Tore: 0:1 Daniel Kerschl (11./Foulelfmeter), 1:1 Kaan Cavli (22.), 2:1 Daniele Attorre (83.), 3:1 Gianfranco Latte (85./Foulelfmeter), 4:1 Sifedine Serour (87.). Rote Karte: Jan Bauer (85./Sirnau) wegen einer Notbremse.

TSV Weilheim II – TSV Ottenbach 8:0 (4:0): Im Duell zweier B-Ligisten waren die Limburgstädter das eindeutig bessere Team. „Unser Torwart Felix Kuhnert hatte im kompletten Spiel nur einen einzigen Ballkontakt“, fasste Weilheims Trainer Martin Geister die Überlegenheit seines Teams in Worte. Tore: 1:0 Servet Isik (1.), 2:0, 3:0 Nico Kuhnert (14., 36.), 4:0 Stephan Rieker (45.), 5:0 Paul Schrievers (50.), 6:0 Isik (52.), 7:0 Schrievers (69.), 8:0 Can Kanarya (78.).

TSV Ötlingen – TSV Raidwangen 6:7 n. E.: Der Pechvogel auf Ötlinger Seite hieß Hayri Eren. Der letzte Ötlinger Elfmeterschütze setzte das Leder nur Zentimeter am Tor vorbei. Weil die Gäste alle fünf Elfer sicher verwandelten, bedeutete dies das Aus für die Rübholz-Elf. Tore: 1:0 Nicolai Hepperle (3.), 1:1, 1:2 Thomas Bachmann (69., 70.), 2:2 Tobias Hendel (72.).

TSV Schlierbach – TSV RSK Esslingen 1:4 (0:2): Die erste Chance des Spiels hatte der B-Ligist durch Yasin Ulu, der frei stehend über das Esslinger Gehäuse schoss (8.). Ansonsten war der Bezirksligist das bessere Team. Nach dem Seitenwechsel konnten die Schlierbacher die Begegnung zeitweise ausgeglichener gestalten und hätten bei besserer Chancenverwertung in der Schlussphase noch einmal für Spannung sorgen können. Tore: 0:1 Julian Mächtel (12.), 0:2 Michael Schmid (31.), 0:3 Philipp Wager (52.), 1:3 Felix Grodmeier (69.), 1:4 Eigentor Alexander Buchele (84.).

TSV Oberlenningen – SV Glück Auf Altenstadt 0:3 (0:0): Das Ergebnis spiegelte den wahren Spielverlauf nicht wider. Die Gastgeber waren ein gleichwertiger Gegner. Tore: 0:1, 0:2 Fatih Akinci (70., 80.), 0:3 Tahsin Polat (90.+2).

SV Nabern II – TSV Neckartailfingen 1:7 (1:4): In der ersten halben Stunde hielten die Hausherren noch recht gut mit, doch drei Tore der Gäste innerhalb von nur vier Minuten entschieden die Partie schon in der ersten Halbzeit. Tore: 0:1 Dennis Brodbeck (10.), 1:1 Taner Cekic (30./Foulelfmeter), 1:2 Moritz Krasser (43.), 1:3 Brodbeck (45.), 1:4 Manuel Schneider (45.+2), 1:5 Robin Plachy (58.), 1:6 Florian Dombrowski (80.), 1:7 Bastian Nagel (90.+1).