Lokalsport

„Spieglein, Spieglein, an der Wand . . .“

Leichtathletik Wer sind die Top-Athleten im Kreis. Eine internationale Punktetabelle macht eine Rangliste möglich.

Symbolbild: Leichtathletik

Kreis. Jedes Jahr zum Jahresende tut sich im Leichtathletikkreis Esslingen die spannende Frage auf, wer zu den leistungsbesten Leichtathleten des Jahres gehört. Wie aber lassen sich die verschiedensten Disziplinen überhaupt miteinander vergleichen? Möglich macht es die internationale Punktetabelle und die Ranglisten der Württembergischen- (WLV) und Deutschen Bestenlisten (DLV). Mit 20 Nummer-Eins-Plätzen auf Württemberg-Ebene und 12 Top-Ten-Plätzen auf Bundesebene (Jugend U16 bis Aktivenklasse) steht der Kreis Esslingen im Jahr 2018 gut da.

Die herausragendsten Leistungen in der Männerklasse in diesem Jahr waren die von Lukas Eisele (LG Filder/Nellingen) über 5 000 Meter (14.14,22 Minuten) und 10 Kilometer Straße (29.56 Minuten). Im Wurfbereich sorgten Michael Salzer (TG Nürtingen) als WLV-Bester im Diskuswerfen (56,01 Meter) und Ricko Meckes (LG Teck/Weilheim) im Speerwerfen (70,67 Meter) und im Zehnkampf (6 784 Punkte) für die Highlights.

Die männliche U20 dominierte mit Leo Neugebauer (LG Leinfelden-Echterdingen) der vielseitigste Athlet. Als fünftbester deutscher U20-Zehnkämpfer (7 262 Punkte) ragte er besonders im Hochsprung (2,07 Meter) und im Weitsprung (7,17 Meter) heraus. Spitzenzeiten lieferten Tobias Ferreira (LG Filder/Nellingen) über 800 Meter (1.51,10 Minuten) sowie Alexander Niemela (LG Teck/Bissingen) über 1 500 Meter (4.03,00 Minuten) und 5 000 Meter (15.35,51 Minuten).

In der männlichen U18 sorgte Dominik Bauer (LG Filder/Denkendorf) im Kugelstoßen (16 Meter) und im Diskuswerfen (45,84 Meter) für Spitzenresultate. Altersklassenübergreifend erzielte Tizian-Noah Lauria (LG Filder/Nellingen) in der männlichen U16 mit 18,52 Meter im Kugelstoßen und 59,16 Meter im Diskuswerfen die hochkarätigsten Ergebnisse in 2018.

Bei den Frauen sorgten Sabrina Gehrung (LG Filder/Nellingen) im Hochsprung (1,78 Meter), Ashley Alva Deckert (TV Zell) über 800 Meter (2.10,90 Minuten) und Wiebke Lyhs (LG Filder/Nellingen) im Dreisprung (12,23 Meter) für die Top-Ergebnisse.

Die weibliche U20 wurde von der Esslingerin Lea Riedel (LG Filder/Nellingen) und Lena Stäbler (LG Filder/Denkendorf) dominiert. Während Riedel die Kugel auf 16,08 Meter (Platz eins in Württemberg, Platz zwei in Deutschland) beförderte, punktete Stäbler im Weitsprung (5,95 Meter) und über 200 Meter (25,14 Sekunden).

Alisia Freitag von der TSG Esslingen war der Shootingstar des Jahres. Die deutsche U18-Meisterin über 1 500 Meter Hindernis (4.48,15 Minuten/Württembergischer Rekord) dominierte auch die Mittelstrecken über 800 Meter (2.11,75 Minuten/Kreisrekord) und 1 500 Meter (4.35,90 Minuten).

Die überragende Athletin in der weiblichen U16 hieß in diesem Jahr Melanie Steibl (LG Filder/Bonlanden). Die 15-Jährige lief die 100 Meter in Kreisrekordzeit von 12,22 Sekunden und lieferte auch über 80 Meter Hürden (11,53 Sekunden) und im Weitsprung (5,61 Meter) Top-Leistungen. Im 7-Kampf (3.801 Punkte) ist Steibl Landesbeste und Elfte bundesweit. Ein herausragendes Ergebnis erzielte auch die 4x100-Meter-Staffel der LG Filder (48,85 Sekunden) mit Jule Stäbler, Jessica Rebmann, Tabea Eitel und Melanie Steibl. Martin Moll

Anzeige