Lokalsport

Spiel, Satz und Baum

Ungebetener Gast: Ein umgestürzter Baum hat bei den Tenniscracks des TSVÖ für Aufregung gesorgt. Foto: privat

Tennis Glück und Pech lagen eng beieinander beim Tennismatch der Ötlinger Herren 30 gegen den TC Haigerloch in der Württembergstaffel. Das Spiel ging verloren - und trotzdem herrschte große Erleichterung im Rübholz. Grund war eine pilzbefallene Buche mit geschwächtem Wurzelwerk. Der etwa 20 Meter lange, kranke Baum mit einem Stamm-Durchmesser von 30 Zentimetern fiel wie aus heiterem Himmel aus dem angrenzenden Wald auf die Anlage, riss die Umzäunung nieder und stürzte auf Platz vier. TSVÖ-Spieler Georg-Florian Kunath, der gerade sein Einzel gewonnen hatte und mit dem Abziehen beschäftigt war, kam mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr zersägte und beseitigte den ungebetenen Gast. Weniger Dusel hatten die Jungsenioren dann bei ihrer 2:4-Niederlage. Remis hatte es noch nach den Einzelsiegen von Moritz Einselen und Kunath gestanden, doch beide Doppel gingen verloren. Offenbar wirkte der Schock des Baumsturzes nach. Ebenfalls 2:4 hatten die „30er“ schon den Saisonauftakt in Böbingen verloren, weil Moritz Einselen und Jacek Lorkiewicz in ihren Match-Tiebreaks den Kürzeren gezogen hatten. So kamen nur zwei Zähler durch Moritz Eisele und das Doppel Einselen/Lorkiewicz auf die Habenseite. Grund zum Feiern dann eine Woche später: Filderklub TC Harthausen wurde mit 5:1 nach Hause geschickt. Die siegreichen Ötlinger dabei hießen Uli Zeeh, Moritz Einselen, Marc Segeritz, Georg-Florian Kunath und Zeeh/Segeritz im Doppel.ks/Foto: TSV Ötlingen


Anzeige