Lokalsport

Spielbetrieb im Badminton ausgesetzt

Corona Der Landesverband hat die Hinrunde in allen Klassen annulliert. Davon betroffen ist auch Landesligist VfL Kirchheim.

Ausgebremst: Für Heike Mutschler und die Kirchheimer Badmintoncracks ist die Hinrunde beendet. Foto: Markus Brändli
Ausgebremst: Für Heike Mutschler und die Kirchheimer Badmintoncracks ist die Hinrunde beendet. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nun hat die Corona-Krise auch die Badmintonspieler des VfL Kirchheim getroffen. Der Spielausschuss des baden-württembergischen Badmintonverbandes hat einstimmig beschlossen, die gesamte Hinrunde in allen Ligen unterhalb der BW-Liga abzusagen, darunter auch die Landesliga mit dem VfL. Auch die Spiele des ersten Spieltages werden nicht gewertet.

Das aktuelle Infektionsgeschehen und die derzeit dramatisch steigenden Zahlen in Baden-Württemberg lassen aktuell keinen geregelten Spielbetrieb zu. Die zu erwartende Menge an Spielverlegungen und Neuansetzungen in Teilen des Landes sieht der Spielausschuss als nicht mehr umsetzbar an, weder für die Vereine noch für die Staffelleiter und Sportwarte.

Den Vereinen bleibt freigestellt, die angesetzen Begegnungen auf freiwilliger Basis, quasi als Freundschaftsspiele, zu absolvieren. Über die Austragung der Rückrunde wird zu einem späteren Zeitpunkt, vorausssichtlich Anfang Januar beraten und entschieden. Mit abgesagt wurde in diesem Zug auch das Jugendranglistenturnier in Neuhausen Mitte November und der Verbandsstag des BWBV im Dezember, der eigentlich im Juni hätte stattfinden sollen.

Diese Entwicklung trifft den Badmintonsport in der Region hart und fördert nicht gerade die Entwicklung in den Vereinen, die aufgrund der in den Hallen geltenden Teilnehmerzahlbeschränkung im Training bereits enorme Abstriche machen müssen und nun auch noch ohne Spielbetrieb dastehen. jf

Anzeige