Lokalsport

Spielertrainer erwischt Sahnetag

Basketball Die VfL-Zweite gewinnt dank Mario Geiger mit 66:60 gegen Biberach und verlässt das Ende der Bezirksligatabelle.

Kirchheim. Mit 37 Punkten hat Spielertrainer Mario Geiger die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer zum dritten Sieg nacheinander geführt. Dank des 66:60 gegen die TG Biberach verlässt der VfL erstmals den letzten Platz der Bezirksliga.

Der Sahnetag des Guards war aber auch notwendig, um dieses Spiel in der Sporthalle Stadtmitte zu gewinnen. Der VfL konnte nur sieben Spieler aufbieten, ein echter Center war nicht dabei. Die TG Biberach, im Oktober noch klarer 82:55-Sieger im Hinspiel, brachte zehn Spieler mit und startete mit zwei Dreiern und dem 8:2. Kirchheim fand schwer ins Spiel und kurz nach Beginn des zweiten Viertels waren die Sorgen beim 14:23 nicht gerade gering. Doch dann legte Geiger los: Ein persönlicher 6:0-Lauf brachte den 20:23-Anschluss (13.), das machte auch den anderen Mut und zur Pause war das 29:29 erreicht.

In der zweiten Hälfte blieb die Begegnung auf des Messers Schneide. Erst nach dem 54:55 (37.) gelang mit vier Punkten von Routinier Paul Howard und dem vierten Dreier von Geiger der vorentscheidende 7:0-Lauf zum 61:55 (38.). Biberach ließ dennoch nicht locker, und weil Howard fünf seiner letzten sechs Freiwürfe verwarf, hatten die Gäste in der letzten Minute beim 64:60 für den VfL noch eine Chance. Doch Kirchheim verteidigte gut und Geiger machte mit zwei verwandelten Freiwürfen, die seine Bestleistung von 37 Punkten komplettierten, den Sack zu.ut

VfL Kirchheim II: Allgaier (4), Bantlin, Eder (6), Geiger (37/4), Howard (9), Lehmann, Melzer (10/2)

Anzeige