Lokalsport

Spitzenreiter eine Nummer zu groß

Handball Lenninger Frauen halten beim Bezirksligaersten TSV Bad Urach gut mit, haben aber mit 22:32 das Nachsehen.

Bad Urach. Siebte Saisonniederlage im 19. Spiel für die Handballerinnen der SG Lenningen. Bei Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Bad Urach verlor die Tälessieben 22:32 und belegt damit drei Spieltage vor Schluss Platz vier.

Nachdem es in den Trainingseinheiten unter der Woche so ausgesehen hatte, als wäre das Team vollzählig, musste SG-Trainerin Nicole Schmid vor dem Spiel vier Ausfälle hinnehmen. Neben Lena Gratz, Susanne Schilling und Kim Gall musste krankheitsbedingt auch die zweite SG-Torhüterin Jana Fiegenbaum absagen. Für sie wurde kurzfristig A-Jugend-Keeperin Anne Susset aktiviert, die einige sehenswerte Aktionen zeigte.

Spielweise macht Hoffnung

Das Lenninger Team ging ohne Druck in die Partie. Die ersten 15 Spielminuten waren ausgeglichen. Der SG gelang es immer wieder, ein Tor vorzulegen und konnte bis zum 7:7 gut mithalten. Nach einer Zeitstrafe für die SG gelang es den Uracherinnen, in Überzahl davonzuziehen. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeberinnen bis zum Schluss weiter ausbauen. Die SG gab jedoch nicht auf, kämpfte und konnte unter anderem durch Ann-Kathrin Schmid, die mit elf Toren beste SG-Werferin war, sehenswerte Tore erzielen und sich trotz der deutlich anmutenden Niederlage teuer verkaufen. Zumal Spielweise und Einsatz der Lenningerinnen Hoffnung für die letzten drei Saisonspiele gegen Esslingen (kommender Samstag), in Wernau (23. April) und gegen Neuffen machen (29. April).at

TSV Urach: Eble, Kullen, Fischer, Kazmaier (2), Bajric, Weiß, Holl, K. Lieb (3), Ebner (5/3), J. Lieb (2), Engler (3), Fazliu (8), Klein (3), Weber (6)

SG Lenningen: Susset, Schmid (11/6), Dangel (1), Blocher (1), Ringelspacher, Tegethoff (2), Kazmaier, Klein (2), Reichle (2), Schur, Bächtle (3)

Anzeige