Lokalsport

Spitzenspiel steigt neben dem Freibad

Kreisliga B6 Der Tabellenzweite TG Kirchheim gastiert am Sonntag bei Überraschungsspitzen­reiter KSV Nürtingen.

Abubacarr Sibi und die TG nehmen Platz eins ins Visier.
Abubacarr Sibi und die TG nehmen Platz eins ins Visier.

Kirchheim. Vor dem vierten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 am Sonntag bleiben derzeit nur noch zwei Teams mit weißer Weste. Das ist zum einen der TSV Ötlingen (bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz auf Rang drei), zum andern Tabellenführer und Wiedereinsteiger KSV Nürtingen. Mitfavorit TG Kirchheim dagegen hat mit dem überraschenden 1:1 bei Neuling SGM Neuffen II/Linsenhofen II bereits Federn gelassen und muss nun als Tabellenzweiter übermorgen bei den Nürtingern auf deren engem Platz neben dem Freibad auf der Schreibere antreten. KSV-Spielertrainer Fuat Sarikaya bringt es auf den Punkt: „Die Kirchheimer laufen unglaublich viel, die rennen, das ist der Wahnsinn. Aber auf unserem engen Platz haben wir auch Vorteile, wir werden ihnen alles abverlangen.“

Stark ist derzeit auch der TSV Ötlingen, zwei Mitfavoriten bekamen dies bereits deutlich zu spüren. Denn sowohl der TSV Notzingen (7:2) als auch der TSV Owen (5:2) wurden vom Platz gefegt. Warum soll es da dem TSV Oberlenningen übermorgen im Rübholz beim dritten Heimspiel des TSVÖ in Folge besser gehen? Vielleicht weil die Lenninger nach dem 4:1 gegen Owen besonders euphorisiert sind. Oberlenningens Patrick Häußler bleibt realistisch. „Das wird äußerst schwer, Ötlingen ist zurzeit sehr stark. Wenn wir die Euphorie aus dem Derby gegen Owen mitnehmen können, könnte es bei optimalem Verlauf zu einem Punkt reichen.“

Ötlingens Coach Benedetto Savoca klingt da wesentlich zuversichtlicher. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen, die Qualität dazu haben wir. Wir müssen und werden unsere Leistung abrufen, wenn wir oben dranbleiben wollen sowieso.“

Drei Spielgemeinschaften sind in dieser Saison in der Staffel 6 am Start. Die hoch gewettete SG Ohmden/Holzmaden II startete zwar mit zwei Siegen, war jedoch jüngst beim 0:3 in Kirchheim gegen die TGK chancenlos. Am Sonntag kommt der unberechenbare TSV Jesingen II in den Bergwald, alles andere als ein Dreier wäre für die Mannen von Viktor Oster dennoch eine Enttäuschung.

Gar noch ungeschlagen ist die neu formierte SG Reudern/Oberensingen III, doch mit dem TV Neidlingen II kommt übermorgen ein unbequemer Gegner in den Aspach. Die letzte SGM schließlich, die ebenfalls neu gegründete SGM Neuffen II/Linsenhofen II empfängt die SF Dettingen II und strebt einen Punktgewinn an.

Der TSV Notzingen darf sich derweil gegen Schlusslicht SGEH II keine Blöße geben, will man oben dranbleiben.Klaus Schorr

Anzeige