Lokalsport

Sprint-Ass Philipp Corucle wechselt verletzt zum VfB

Vereinswechsel Mittelstreckler Dennis Bäuerle (TSV Köngen) und Sprinter Philipp Corucle (VfL Kirchheim) sind die prominentesten Seitenwechsler im Leichtathletikkreis Esslingen. Ab 1. Januar starten sie für neue Clubs.

Kirchheim. Jedes Jahr endet die Vereinswechselfrist am 30. November. Im Leichtathletikkreis Esslingen blieb die Wechselbörse ruhiger als in den Jahren zuvor. Der spektakulärste unter den insgesamt zwölf Wechseln ist der von Mittelstrecken-Ass Denis Bäuerle vom TSV Köngen. Auch Nachwuchssprinter Philipp Corucle verlässt seinen Heimatverein VfL Kirchheim. Verschiebungen gibt es auch innerhalb der LG Filder.

Von dort wechselt Denis Bäuerle zur LG Farbtex Nordschwarzwald. Der 27-Jährige vom TSV Köngen, der zu den besten deutschen 800-Meter-Läufern gehört, hat noch einen Traum. Nach seinem bisher größten Erfolg, dem 800-Meter-Vizetitel bei der DM 2014, will er in der letzten Phase seiner Karriere noch einen nationalen Titel erringen. Die Aussichten dafür stehen nicht schlecht. Bei seinem neuen Verein kann Bäuerle zusammen mit den deutschen Spitzenläufern Timo Benitz und Sebastian Karl mit der 3 x 1000-Meter Staffel einer erfolgreichen Zeit entgegensehen. Bäuerle wird aber weiterhin von seinem Heimtrainer Rudi Persch aus Nürtingen trainiert, bleibt also der Heimat verbunden.

Für Philipp Corucle, den Deutschen U20-Hallenmeister über 60 Meter, sind die Tage beim VfL Kirchheim gezählt. Der Sohn von Sprint-Landestrainer Micky Corucle wechselt zum VfB Stuttgart, wo er ebenfalls unter den Fittichen seines Vaters trainieren wird. Bleibt zu hoffen, dass eine chronische Kahnbein-Entzündung am rechten Fuß, die seit Jahren ein intensives Training erschwert, bald überwunden ist. Im Gegenzug kehrt der 21-jährige Tobias Corucle vom VfB zum VfL Kirchheim zurück.

Gleich drei Top-Nachwuchsathleten der U16 wechseln innerhalb der LG Filder ihren Trainingsstandort. Emio Maier, Tizian-Noah Lauria und Florian Wolf verlassen ihren Stammverein TSV Bernhausen gen TSV Neuhausen. Da die LG Filder ihr Trainerpotenzial intern nach Disziplinen aufteilt, werden Synergien genutzt. Mit dem ehemaligen Zehnkämpfer Daniel Pape steht in Neuhausen für die Mehrkämpfer ein exzellenter Mehrkampftrainer zur Verfügung.

Den TSV Baltmannsweiler verlassen haben Tabea Eitel (U14/zum TSV Köngen) und Mara und Fionn Zügel (TV Plochingen).

Athleten wechseln Vereine, weil sie sich zunächst persönlich und sportlich weiterentwickeln wollen. Bessere Perspektiven zu haben durch höhere Trainerqualität, geeignete Trainingsmöglichkeiten, individuelle sportmedizinische Betreuung, finanzielle Leistungen oder die Suche nach einer Erfolgsoptimierung sind Gründe für die Wechsel.mm

Anzeige