Lokalsport

Sprinter Schaf vor Comeback in Stuttgart

Kirchheim. Pechvogel Alex Schaf (29) nimmt einen neuen Anlauf. Ein Jahr nach seinem Achillessehnenriss versucht der Sprinter des VfB Stuttgart bei den baden-württembergischen Meisterschaften heute und morgen auf der Festwiese in Stuttgart ein Comeback. „Alex hat bis jetzt nur für sich allein trainiert. Ich bin gespannt, in welchem Zustand er sich befindet“, sagt VfB-Trainer Micky Corucle. Schaf, der von Kirchheim nach Wendlingen umgezogen ist, dürfte von seiner persönlichen Bestleistung über 100 Meter (10,20 Sekunden) noch weit entfernt sein. „Alles andere wäre eine Überraschung“, meint Corucle.

Beim VfB hat der Kirchheimer Coach neuerdings ein weiteres Sorgenkind unter seinen Fittichen. Stabhochspringerin Silke Spiegelburg (30) hat sich von André Tiwontschik getrennt und sich Corucles Trainingsgruppe angeschlossen. Nach einem Mittelfußbruch versucht die zehnmalige deutsche Meisterin an ihr früheres Leistungsvermögen (im Freien 4,82 m/Halle 4,77 m) anzuknüpfen. Das Training mit dem Stab absolviert sie bei ihrem Bruder Richard, der die Uhinger Leichtathleten betreut.ks


Anzeige