Lokalsport

Stark angefangen, stark nachgelassen

Ringen KG Kirchheim/Köngen feiert knappen 17:15-Erfolg bei der TSVgg Münster.

Stuttgart. Zweiter Sieg im dritten Saisonkampf. In der Ringer-Landesklasse hat die KG Kirchheim/Köngen auswärts bei der Landesliga-Reserve der TSVgg Münster knapp mit 17:15 gewonnen. Im Vorfeld des Kampfes hatten die KG-Verantwortlichen alle Hände voll zu tun, um eine komplette Mannschaft auf die Matte zu bringen.

In der Gewichtsklasse bis 57 Kilo konnte die Heimmannschaft keinen Ringer stellen, sodass Xaver Nolte kampflos zu seinem ersten Sieg kam. Im Schwergewicht gab es einen harten Fight zwischen KG-Hüne Nico Müller und Dogan Alkan. Der Heimringer war der kräftigere und nach sechs Minuten hatte er mit 16:4 Punkten gewonnen. Vor der Siegerverkündigung leistete er sich allerdings eine Tätlichkeit, worauf er die Rote Karte sah. Dadurch wurde Nico Müller zum Sieger erklärt.

In der Gewichtsklasse bis 61 Kilo konnte KG-Trainer Eduard Hanzelmann zum ersten Mal den jungen Afghanen Mirways Karimi einsetzen. Dessen Ringerpass kam erst kurz vor dem Kampf an. Ihm war die Motivation und Freude anzumerken. Manchmal zwar etwas ungestüm agierend, setzte er seinen Gegner aber pausenlos unter Druck. Dadurch gelang ihm kurz vor Kampfende die letzte Wertung und er wurde beim 3:3 Sieger.

Bis 98 Kilo griechisch-römisch wurde Marius Kohnle nach einem überlegt geführten Kampf technischer Überlegenheitssieger. Da der Gegner von Adrian Halilaj als Jugendlicher zu leicht für die Gewichtsklasse bis 66 Kilo war, kam der KG-Ringer kampflos zum Sieg. Dadurch lag Kirchheim/Köngen vor den letzten vier Kämpfen uneinholbar mit 17:0 in Führung.

Vadim Aristov musste in der Bodenlage etliche Punkte abgeben, sodass sein Gegner im Freistil bis 86 Kilo mit 16:2 Punktsieger wurde. Kurzfristig stand Deniz Aksoy der KG als Ringer zur Verfügung. Allerdings musste er in die Gewichtsklasse bis 71 Kilo aufrücken, wo er auf Julius Marquardt traf. Der Heimringer war hier der Stärkere und gewann vorzeitig durch technische Überlegenheit. Freistilringer Sergej Arnst musste bis 80 Kilo im griechisch-römischen Stil antreten. Er kam mit seinem Gegner nicht zurecht und verlor auf Schulter. Genauso erging es im letzten Kampf Kenan Ertunc. Gegen den starken Johannes Kaufmann musste er ebenfalls eine Schulterniederlage hinnehmen. Dies änderte allerdings nichts am ersten Auswärtssieg der KG Kirchheim/Köngen in dieser Saison.

Nun geht‘s zum Tabellenführer

Am kommenden Samstag bestreitet die KG Kirchheim-Köngen erneut einen Auswärtskampf. Beim KSV Unterelchingen dürfte es äußerst schwer werden zu punkten, denn trotz des Rückzuges aus der Oberliga stehen noch einige starke Ringer im Kader der Mannschaft aus dem Kreis Neu-Ulm. Kaum zufällig stehen die Unterelchinger nach drei Siegen aus drei Kämpfen auf Tabellenplatz eins.fk

Anzeige