Lokalsport

Starker Geiger, starke Hilfe

Basketball Der VfL II gibt sich im Titelrennen der Kreisliga keine Blöße.

Ehingen. Mit zwei kurzfristig angeheuerten U18-Spielern und einem überragenden Mario Geiger hat die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer überraschend deutlich mit 90:59 bei der TSG Ehingen II gewonnen.

Die weitaus größere Überraschung war jedoch die 80:83-Niederlage des bisher härtesten Konkurrenten um die Kreisliga-Meisterschaft, der TSG Ehingen, beim VfL Sindelfingen. Das Aufstiegsrennen wird nun zum Dreikampf zwischen dem VfL (12:1 Siege), Ehingen und dem TSV Bad Boll (beide 10:2) mit den verbleibenden direkten Duellen Kirchheim gegen Ehingen am 17. März und Ehingen gegen Bad Boll am 31. März.

Wegen vieler krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle wurden noch kurzfristig die beiden U18-Jugendlichen Aurelius Wanzek und Patrick Auer rekrutiert, damit wenigstens sieben Spieler die Fahrt nach Ehingen antreten konnten. Dort dauerte es ein bisschen, bis das Team ins Laufen kam. Doch nach der siebten Minute (11:8) gab es vor allem für Geiger kein Halten mehr. Am Ende stellte er mit 41 Punkten einen neuen persönlichen Rekord auf, traf diesmal sogar perfekt von der Freiwurflinie (5:5). Unterstützung erhielt er von Ex-Profi Paul Howard, der unter dem Korb von den schwachen Ehingern nicht zu stoppen war. Nach 17 Minuten war die Partie beim 37:15 entschieden, der Rest wurde von den Kirchheimern routiniert heruntergespielt.ut

 

VfL Kirchheim II: Auer (2), Bantlin (6), Geiger (41/2), Honecker, Howard (21), Lehmann (7/1), Wanzek (12)

Anzeige