Lokalsport

Stecher überrascht mit Bronze

Mehrkampf Bei der WM im Aquathlon landet der Triathlet des VfL trotz Knieproblemen auf Rang drei der Altersklasse 55.

Pontevedra. Den inneren Schweinehund besiegt und das Siegerpodium erklommen: Bei der „Aquathlon/Swim and Run“-Weltmeisterschaft im spanischen Pontevedra hat VfL-Triathlet Gunter Stecher überraschend über 1 000 Meter Schwimmen und fünf Kilometer Laufen Bronze in der Altersklasse 55 geholt.

Der „Swim and Run“-Wettbewerb wurde innerhalb des Multisportsfestivals ausgetragen, bei dem die Weltmeister über die Disziplinen Duathlon (Kurz- und Sprintstrecke), Crosstriathlon, Aquathlon, Aquabike und Triathlon Langdistanz ermittelt werden. Nach seinem fünften Platz bei der WM 2018 in Odense wurde Stecher für diese Spiele neben 62 weiteren Athleten erneut für die Masters-Nationalmannschaft nominiert. Insgesamt waren 4 200 Athleten aus 62 Nationen zu der WM nach Galizien gereist.

Allerdings stand die Teilnahme des 56-jährigen Kirchheimers bis kurz vor der WM auf der Kippe, da er aufgrund einer langwierigen Knieverletzung in der Vorbereitung kaum Lauftraining absolvieren konnte.

Beim Aquathlon mussten zunächst 1 000 Meter im 13,8 Grad kalten Wasser geschwommen werden. Damit kam Stecher nicht so gut zurecht und stieg an Position fünf liegend nach 16,04 Minuten aus den Fluten. Anschließend fiel er aufgrund eines verpatzten Wechsels sogar noch einen weiteren Platz zurück. Doch trotz Knieschmerzen gelang es dem Kirchheimer, beim Laufen ordentlich Boden gutzumachen. Bereits nach knapp einem Kilometer überholte er zwei Konkurrenten aus seiner Altersklasse. Knapp 200 Meter vor dem Ziel belohnte sich der 56-Jährige für die kämpferische Leistung mit dem letzten Überholmanöver und dem Sprung auf Rang drei mit einer Gesamtzeit von genau 39 Minuten.pm

Anzeige