Lokalsport

Steimle als Teamplayer

Den eigenen Erfolg hinten angestellt: Jannik Steimle arbeitete auf der Schlussetappe in Tschechien für die Kollegen.Foto: Haumes
Den eigenen Erfolg hinten angestellt: Jannik Steimle arbeitete auf der Schlussetappe in Tschechien für die Kollegen.Foto: Haumesser

Sternberk. Jannik Steimle hat sich auf der Schlussetappe der viertägigen Czech Cycling Tour ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt. Der Weilheimer Radprofi vom Team Vorarlberg lag nach drei Top-Ten-Platzierungen am Vortag noch auf Platz zehn in der Gesamtwertung und war damit Bestplatzierter des österreichischen Rennstalls. Auf dem letzten schweren Tagesabschnitt über 178 Kilometer von Mohelnice nach Sternberk übernahm der Weilheimer die Tempo-Arbeit und trug mit dazu bei, dass sich sein spanischer Teamkollege José Manuel Diaz Gallego das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers bei der Rundfahrt sichern konnte. Der Schweizer Colin Stüssi war als Etappensechster bester Fahrer des Teams am Schlusstag. Bestplatzierter in der Gesamtwertung war Steimles Mannschaftskollege Roland Thalmann auf Platz zwölf.

Der Weilheimer ließ es nach kraftraubender Arbeit in der Spitzengruppe am Ende auslaufen und beendete die Tour als 50. in der Gesamtwertung. Den Gesamtsieg sicherte sich das Team Mitchelton-Scott, das mit dem Südafrikaner Daryl Impey und dem Australier Lucas Hamilton einen Doppel­erfolg feierte.bk


Anzeige