Lokalsport

Steimle fehlt Unterstützung im Sprintfinale von Köln

Radsport Der Weilheimer schließt beim deutschen Klassiker zur Spitzengruppe auf, spielt auf der Zielgeraden aber keine Rolle.

Jannik Steimle (vorne) kam beim Traditionsrennen "Rund um Köln" mit der Spitzengruppe an. Foto: Roth

Jannik Steimle (Q 36.5) ist bei der 106. Auflage von „Rund um Köln“ mit der Spitzengruppe als 40. über die Ziellinie gerollt. Mit dem Sprintfinale hatte der Weilheimer am Ende nichts zu tun. Auf den letzten Metern verwies der 22-jährige Überraschungssieger Casper van Uden aus den Niederlanden den Eritreer Biniam Girmay (Intermarché-Wanty) und den Belgier Louis Blouwe (Bingoal WB) auf die Plätze. Steimle hatte rund 65 Kilometer vor dem Ziel das Verfolgerfeld mit Girmay an eine Ausreißergruppe herangeführt. Im Sprint war Steimle dann auf sich alleine gestellt. tb