Lokalsport

Steimle liefert

Radsport Quick Step verpasst am zweiten Tag der Tour Colombia nur knapp den ersten Etappensieg. Der Weilheimer leistet die Vorarbeit im Sprint. Von Bernd Köble

Auf Erfolgskurs: Jannik Steimle. Foto: Wout Bel

Jannik Steimle hat sich bei seiner ersten Rundfahrt im Trikot von Deceuninck Quick Step ins Rampenlicht gefahren. Auf der zweiten Etappe der Tour Colombia war der Weilheimer gestern eine der Schlüsselfiguren bei der Sprintankunft nach 152 Rennkilkometern im kolumbianischen Duitama. Für den belgischen Rennstall um Kapitän Julian Alaphilippe endete allerdings auch der zweite Tagesabschnitt gestern mit einer Enttäuschung. Trotz perfekter Vorbereitung Steimles, der auf den letzten zweihundert Metern vor der Ziellinie die Tempoarbeit übernahm, musste sich sein kolumbianischer Teamkollege Alvaro Hodeg im Sprintduell mit seinem Landsmann Juan Sebastian Molano (Team Emirates) geschlagen geben. Während die Kolumbianer einen Doppelsieg feierten, muss Quick Step als zuletzt führendes Team der World Tour weiter auf ein Erfolgserlebnis warten.

Beim Tour-Auftakt am Dienstag waren die Belgier beim Teamzeifahren über 16,7 Kilometer auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Tunja in 2 700 Metern Höhe ebenfalls Zweite geworden. Den Tagessieg holte sich das US-amerikanische EF-Team, das seine Verfolger mit 45 Sekunden Rückstand regelrecht deklassierte. „Heute ist es nicht ganz nach Plan gelaufen,“ meinte Jannik Steimle hinterher im Ziel. Dabei konnte der 23-jährige Newcomer auch im Kampf gegen die Uhr mit sich und seiner Leistung zufrieden sein. Der Weilheimer zählte neben Julian Alaphilippe, Bob Jungels und Bert Van Lerberghe zu den vier Fahrern, die Quick Step ins Ziel brachte. Auf Platz drei dahinter landete das Team Ineos, mit Tour-de-France-Sieger Egan Bernal.

Auf der heutigen dritten Etappe über 178 Kilometer sind erstmals Kletterqualitäten gefragt. Die Tour Colombia endet am Sonntag mit einer Bergankunft auf dem Alto Verjon auf knapp 3 300 Meter über dem Meer.

Anzeige