Lokalsport

Steimle sprintet bei der Vuelta aufs Podium

Knapp geschlagen: Jannik Steimle (rechts) rollt als Dritter hinter Pascal Ackermann und Jasper Philipsen ins Ziel. Foto: Roth
Knapp geschlagen: Jannik Steimle (rechts) rollt als Dritter hinter Pascal Ackermann und Jasper Philipsen ins Ziel. Foto: Roth

Radsport Jannik Steimle hat seinen Prognosen Taten folgen lassen. Der 24-Jährige aus Weilheim hat als Debütant bei der Spanien-Rundfahrt am Donnerstag eine Sensation nur knapp verpasst. Auf den letzten Metern der gestrigen 15. Etappe über 234 Kilometer von Mos nach Puebla de Sanbria fehlte im Bergsprint eine Radlänge zu seinem ersten Etappenerfolg bei einer Grand Tour. Nur der Belgier Jasper Philipsen (UAE Team Emirates) verhinderte mit knappem Vorsprung einen deutschen Doppelerfolg. Deutschlands zurzeit bester ...

rripenSt cPasal rkencamAn rBoa( Hng)oreash tshereci hcis end wzeneit ltaP.z nJinka mSileet ncince(eDku uQick t)eSp rhuf als retraEt-eipntpD usfa .ioPmud aitmD mahct edr eehrWmleii hr,aw was re asl fShsuevcfnislose uz Benign red tzetnle o-hauWVceetl ünignkedgat tta.eh eiD neBie eensi ,tgu re eühfl scih von agT zu agT ebr,ess eiemnt dre frPi-oJnug ma twiznee eghtRauh ma goMnt.a meSnie .41 Pzlta mi zfrileeneznEihta satg daafru tfegol enstreg nun dei retse reat-upozgPlnTi ndu dre ersnei seihnirebg rr.eeKari nrdBe lKebö

'en(rSatgkteeyt-or cc'eS 1oefltrnl, u,rte :"{h"wdt'i hg"e":i0,ht03 ,205 seoindin"m": ,00[3[ 50,]]2 :b"miole" } );fal 'se