Lokalsport

Steimle sprintet bei der Vuelta aufs Podium

Knapp geschlagen: Jannik Steimle (rechts) rollt als Dritter hinter Pascal Ackermann und Jasper Philipsen ins Ziel. Foto: Roth
Knapp geschlagen: Jannik Steimle (rechts) rollt als Dritter hinter Pascal Ackermann und Jasper Philipsen ins Ziel. Foto: Roth

Radsport Jannik Steimle hat seinen Prognosen Taten folgen lassen. Der 24-Jährige aus Weilheim hat als Debütant bei der Spanien-Rundfahrt am Donnerstag eine Sensation nur knapp verpasst. Auf den letzten Metern der gestrigen 15. Etappe über 234 Kilometer von Mos nach Puebla de Sanbria fehlte im Bergsprint eine Radlänge zu seinem ersten Etappenerfolg bei einer Grand Tour. Nur der Belgier Jasper Philipsen (UAE Team Emirates) verhinderte mit knappem Vorsprung einen deutschen Doppelerfolg. Deutschlands zurzeit bester ...

itSernrp Pslcaa nkncreAma Boar( )rosaHehgn hrseceit shic den teinezw zt.aPl niJakn ieetSlm ecnuenckiD( kuQic tp)Se fhru sla rDattEepi-tpenr asuf P.dmiuo tmiDa tacmh edr emleWhiire haw,r saw re als lfeSisesscfovnhu uz enBgin rde ztelnet Wo-ltacVeehu ateth. ieD ineBe sieen ugt, re sich nvo aTg zu gaT sbee,rs etmein red ngioJ-furP ma neeizwt Rughthea ma ong.atM eimSen 1.4 laPzt im nleinrhatezfezEi satg fuaadr gfoetl entersg nun eid eetrs znolietTupa-Pgr ndu dre seiren ebhregsiin .errrieaK nredB

ryk'1el'otnro laeSStetef(enrg ,c-tc rte,u di{:'t"hw" 30"0:t,hihg"e ,052 ""sniein:mod [[,003 ,5]]20 m"loeib:" ;a'}s )lf e