Lokalsport

Südamerikanische Leichtfüßigkeit in der Fuchsgrube

Leichtathletik Drei brasilianische Läufer sorgen beim Köngener Abendsportfest für Highlights

Köngen. Beim 15. Nationalen Abendsportfest des TSV Köngen haben drei brasilianische Läuferinnen und Läufer nicht nur für internationales Flair, sondern auch für schnelle Zeiten und einen Stadionrekord gesorgt. Die lokalen Highlights setzten Jana Schubert (Wendlingen) im Weitsprung und Julian Corucle (VfL Kirchheim) als schnellster Jugendsprinter. Daniel Neth (LG Teck) siegte über 200 Meter und Emely Schäfer knackte die Fünf-Meter-Weitsprungmarke.

Köngen hat sich längst zum regionalen Elitesportfest gemausert. Seit einigen Jahren stehen vor allem die Laufdisziplinen vermehrt im Fokus der Athleten. So war es nicht verwunderlich, dass am Mittwochabend die zwei neuen Stadionrekorde auf den Laufbahnen erzielt wurden. Die brasilianische Sprinterin Aparecida Continho lief die 400 Meter in 52,10 Sekunden und Elena Burkard (LG Nordschwarzwald) drückte die 3 000-Meter-Zeit bei den Frauen auf 9.05,28 Minuten.

Die drei spanischen Gastsprinter kamen kurzfristig aus Zürich angereist. Sie suchten nach einer Startmöglichkeit, und da war Köngen das nächste Ziel. Gelohnt hat sich der Abstecher ins Schwabenland allemal. Denn über 100 Meter der Frauen lieferte Andressa Moreira Fidelis mit 11,89 Sekunden eine weitere klasse Zeit ab.

Es war nicht das schnellste, sicherlich aber das spannendste 100-Meter-Männer-Finale, das in der Köngener Fuchsgrube jemals über die Bühne ging. Südamerikanische Leichtfüßigkeit gegen schwäbische Schnellkraft endete nach 10,43 Sekunden unentschieden. Gabriel Olivera Constantino (Brasilien) und Stadionrekordhalter Alex Schaf (VfB Stuttgart /10,35 Sekunden) lieferten sich ein sehenswertes Duell auf Augenhöhe. Für den in Wendlingen wohnenden Schaf war es die schnellste Zeit, die er bisher in diesem Jahr gelaufen ist. Einen Wimpernschlag dahinter wurde Vereinskollege Raphael Müller Dritter in 10,45 Sekunden. Für Daniel Neth (LG Teck) war angesichts dieser Konkurrenz nichts zu erben. In für ihn guten 11,43 Sekunden wurde er Sechster im Finale. Dafür gewann er den 200-Meter-Lauf in 23,12 Sekunden vor Linus Brendle (LG Filder/23,58). Schnellster Jugendsprinter war der 17-Jährige Julian Corucle (VfL Kirchheim) mit 11,06 Sekunden vor Luca Dieckmann (Spvgg Renningen /11,18).

Über 800 Meter der Männer war der Köngener Lokalmatador Denis Bäuerle (LG Nordschwarzwald) in 1.50,52 Minuten schnellster Mann des Abends. Die 1 500 Meter gewann souverän Lukas Ei­sele von der LG Filder in 4.00,70 Minuten.

Im heimischen Stadion schaffte auch Jana Schubert mit 6,09 Metern eine Weite, die sie noch nie gesprungen ist. Zum Sieg reichte es trotzdem nicht ganz. Den weitesten Satz machte Maria Herbinger (SSV Ulm) mit 6,21 Metern. Ihr erster Fünf-Meter-Sprung gelang der Jesingerin Emely Schäfer (LG Teck) im Weitsprung der U18 mit 5,06 Metern.

Im Diskuswerfen der Frauen erzielte Anna-Lena Unger (LG Teck) mit 35,60 Metern eine persönliche Jahresbestweite hinter der Siegerin Dunja Koch vom TuS Metzingen (39,87).Martin Moll

Anzeige