Lokalsport

SVN-Frauen starten mit Remis

Tischtennis Im ersten Spiel der Landesliga erkämpfen sich die Nabernerinnen ein 7:7 beim TSV Lichtenwald.

Steuerte einen der beiden Weilheimer Punkte bei: Anja Löffler. Foto: Markus Brändli
Steuerte einen der beiden Weilheimer Punkte bei: Anja Löffler. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Auch ohne Mannschaftsführerin Svenja Maurer ist den Tischtennisfrauen des SV Nabern zum Saisonstart in der Landesliga ein 7:7 gegen den TSV Lichtenwald gelungen. Entscheidend waren die beiden Siege in den Doppeln. Am vorderen Paarkreuz konnte nur Ana Ladan gegen Lea Feirer punkten, Lisa Eckhardt unterlag sowohl Lea als auch Sabine Feirer im Entscheidungssatz. Hinten gewannen Vivianne Schnell und Ursula Koch gegen die Ersatzspielerin der Gäste. Unterm Strich kein unverdientes Ergebnis, auch wenn die Gastgeberinnen dem Sieg etwas näher waren.

In der Landesklasse gewann der TSV Weilheim bei Abstiegskandidat TSV Wäschenbeuren mit 8:2. „Durch die gewonnenen Doppel und unser starkes hinteres Paarkreuz, das ohne Niederlage blieb, konnten wir das Spiel für uns entscheiden“, fasste Anja Löffler die Partie zusammen. Heike Eulenberg und sie selbst konnten im zweiten Durchgang ebenfalls noch Punkte beisteuern.

Weiter ohne Erfolgserlebnis bleibt der TSV Jesingen II. Auch im zweiten Spiel der Bezirksklasse unterlag der TSV, dieses Mal dem ASV Aichwald, mit 4:8. „Das deutliche Ergebnis täuscht allerdings über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg“, sagte Sprecherin Michaela Petric. Tatsächlich hatten die Jesingerinnen bei zwei Fünfsatzniederlagen Pech. Petric hatte ihr letztes Einzel bereits gewonnen, das dann aber nicht mehr in die Wertung kam. Max Blon

Anzeige