Lokalsport

SVN-Ladys feiern Sieg zum Abschied

Tennis Das hochrangigste Naberner Team beendet die Saison in der Verbandsstaffel auf dem dritten Tabellenplatz.

Kirchheim. Die Tennisdamen 50 des SV Nabern haben die Verbandsstaffel-Saison nach einem 5:1-Erfolg im letzten Spiel gegen den TV Birkmannsweiler auf Tabellenplatz drei beendet. Im Spitzeneinzel hatte Naberns Birgit Hummel kein Mittel gegen ihre enorm sicher agierende Gegnerin gefunden. Jutta Kicherer-Rupp (Position 2) und Sibylle Justus (3) siegten jeweils in zwei Durchgängen. Mehr Mühe hatte Sabine König an Position vier: In einem kräftezehrenden Duell holte sie sich den Match-Tiebreak denkbar knapp mit 11:9. Ilse Schubert und Jutta Kicherer-Rupp machten mit ihrem Zweisatzerfolg im Einserdoppel den Tagessieg perfekt. Hochspannung war im zweiten Doppel angesagt. Nach Abwehr zweier Matchbälle drehten Birgit Hummel und Sabine König die Partie und erhöhten mit Gewinn des Match-Tiebreaks auf 5:1 für die SVN-Ladys.

Herren 70 sind Vizemeister

Im letzten Saisonspiel der Bezirksstaffel 1 fuhren die Herren 70 einen 6:0-Sieg gegen den TSV Riederich ein und beendeten die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Manfred Gruel (1) und Manfred Schmid (2) setzten sich jeweils in zwei Sätzen durch. Im dritten Einzel profitierte Hans Justus von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners. Den vierten Punkt steuerte Heinz Rudat bei, der nach Satzverlust noch im Match-Tiebreak gewann. Damit blieb der „Oldie“ in sämtlichen Einzelbegegnungen ungeschlagen. Auch in den Doppeln hielten sich die Naberner schadlos. Das Einserdoppel Manfred Gruel/Hans Justus gab sich beim 6:4, 6:2 keine Blöße. Die Kontrahenten von Manfred Schmid und Heinz Rudat strichen im zweiten Satz aufgrund einer Verletzung die Segel.

Wiederaufstieg knapp verpasst

Die Herren 40 verpassten trotz des klaren 6:0-Erfolgs über den TC Rechberghausen-Birenbach den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksstaffel 1 um Haaresbreite. Aufgrund Punktgleichstands der ersten drei Mannschaften reichte das Match- und Satzverhältnis der Naberner nur für Rang drei.

Dennoch: Über den fünften Tagessieg in Folge konnten sich die „40er“ bereits nach den Einzeln freuen. Stefan Paproth (Position 1) und Jürgen König (4) fuhren beide glatte Zweisatzsiege ein. Der Kontrahent von Andreas Schmid (2) konnte das Match aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden. An Position drei entschied Michael Knauer den Match-Tiebreak mit 10:5 für sich. Auch in den Doppeln behielten die Hausherren das Heft in der Hand. Stefan Paproth/Anton Ebenhöch gewannen in zwei engen Sätzen. Andreas Schmid und Michael Knauer verpassten ihren Gegner beim 6:0, 6:0 sogar die „Brille“.sak

Anzeige