Lokalsport

Tänzchen nach 64 Minuten

Volleyball-Oberliga: Dettingen nach 3:0 in Rottenburg fast schon Meister

Die Dettinger Volleyballerinnen haben den Weg zum Oberliga-Titel geebnet. Nach einem 3:0-Erfolg über den Tabellenzweiten TV Rottenburg können das Team und Trainer Roland Hunger am kommenden Samstag in eigener Halle mit einem Sieg über die TSG Backnang die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Regionalliga vorzeitig für sich entscheiden.

Jubelstimmung in der Rottenburger Arena: Den TTV-Frauen fehlen nach dem überzeugenden 3:0-Auswärtssieg nur noch zwei Punkte, um
Jubelstimmung in der Rottenburger Arena: Den TTV-Frauen fehlen nach dem überzeugenden 3:0-Auswärtssieg nur noch zwei Punkte, um den Oberliga-Titel zu sichern. Foto: Ralph Kunze

Rottenburg. Zwei Spiele vor Saisonende stehen die TTV-Frauen mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Zum Gewinn des württembergischen Meistertitels fehlen rechnerisch noch zwei Punkte. Die will sich das Team um Roland Hunger am kommenden Samstag zu Hause gegen die TSG Backnang erkämpfen. Zumal der TTV mit Backnang seit der 2:3-Hinspielpleite noch eine Rechnung offen hat. Das letzte Heimspiel der Saison in der Dettinger Sporthalle beginnt bereits um 18.30 Uhr. Danach laden die TTV-Frauen Fans, Sponsoren und Unterstützer zum gemeinsamen Umtrunk und Beisammensein ein.

Anzeige

Die Partie in Rottenburg begann bereits um 12.30 Uhr – für die Dettingerinnen eine ungewohnte Startzeit, spielt das Team ansonsten eher samstagabends oder sonntagnachmittags. Zudem musste man in diesem entscheidenden Spiel auf Libera Tina Frank verzichten, die sich aus beruflichen Gründen im Ausland befand.

Schleppend und holpernd verlief aufgrund der ungewohnten Startzeit der Beginn des ersten Satzes, der für die Teckstädterinnen mit einem 0:4-Rückstand startete. Durch druckvolle Aufschläge und präzise Angriffe konnte man den Rückstand aber schnell egalisieren und 11:6 in Führung gehen. Am Ende kam Rottenburg noch auf 16:19 heran, bevor die Angriffsreihe mit Yasemin Pinar und Meike Kehle mit 25:19 den Satz mit platzierten Angriffen beendete.

Den zweiten Durchgang spielten die Frauen um Mannschaftsführerin Clarissa Preuß souveräner. Zwar lagen beide Teams bis zum 7:7 gleichauf, doch dann setzten sich die Gäste ab. Die flexible Abwehrarbeit durch Theresa Kober und Lisa Heinrich wurde von einem sauberen Zuspiel und harten Angriffen gekrönt, lange Ballwechsel konnten die TTV-Frauen mehrfach für sich entscheiden und mit 25:17 die Oberhand behalten.

Nun wurden Erinnerungen an das Hinspiel wach, als man nach 2:0-Satzführung noch 2:3 verlor. Auf Revanche pochend, setzen sich die Dettingerinnen ab dem 3:3 ab, lagen schnell 16:7 in Front. Fehler wurden innerhalb des Teams ausgeglichen und hart erkämpfte Punkte gebührend gefeiert. Nach nur 64 Spielminuten stand der 3:0-Sieg fest, den die TTV-Frauen ausgelassen feierten.cp

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Kuhr, Pinar, Preuß