Lokalsport

TC Owen hofft vergeblich auf ein WunderDie erste Herrenmannschaft des TC Owen steigt aus der Tennis-Bezirksliga ab. Dabei hatten die Owener ihr Glück selbst in der Hand.

Owen. Es hätte schon ein kleines Wunder gebraucht, dass wusste man zuvor. Nur ein Sieg im Heimspiel gegen den TV Geislingen bei einer gleichzeitigen Niederlage des Abtsiegskonkurrenten aus Rechberghausen, hätte für die Owener „Erste“ die Rettung bedeutet. Rechberghausen verlor seine Begegnung tatsächlich, doch aus dem Owener Sieg wurde nichts. Die Gastgeber verloren hauchdünn mit 4.5.

Anzeige

Dabei hatten Auftaktsiege von Felix Beintner (4) und Jan Stark (6) die Gastgeber in eine gute Ausgangsposition gebracht. In der zweiten Runde ging der TC allerdings leer aus, so dass die Mannschaft um Kapitän Mischa Flander in den Doppeln alles riskieren musste. Das zweite Doppel mit Steffen Munk und Felix Beintner holte mit 10:6 im Match-Tiebreak den vierten Punkt, nachdem bereits zuvor das starke Dreier-Doppel Marcel Keber/Jan Stark ihr Match gewonnen hatten. Für das Einser-Doppel Patrik Spalt/Mischa Flander war gegen Geislingens Spielertrainer und seinen tschechischen Landsmann nichts zu holen. Umso bitterer die Nachricht der Niederlage der Konkurrenz aus Rechberghausen.

Die Damen verhalfen dem Team aus Esslingen in der Bezirksoberliga zum Aufstieg. Diana Duvancic (1) und Stefanie Stark (5) holten die beiden einzigen Punkte für Owen im Einzel. Ihre Vormachtstellung in der Bezirksstaffel 2 bewiesen dagegen die Damen 40 beim 5:1 in Baltmannsweiler. Heide Schneck (1), Hannelore Schmid (3) und Anke Barner (4) steuerten die Punkte zum 3:1 nach den Einzeln bei. Schneck/Barner machten im ersten Doppel den Aufstieg klar.

Ebenfalls eine Klasse hoch geht es für die Herren 50/2 in der Bezirksstaffel 2. Mit 6:0 wurden im letzten Spiel die Gäste aus Wiesensteig heim geschickt. Günther Schur (1), Michael Hengstmann (2), Ulrich Müller (3) und Michael Rauscher (4)feiern damit gleich im ersten Jahr den Aufstieg.

Die Herren 50/1 (Bezirksklasse 1) waren am letzten Spieltag spielfrei und damit zum Zuschauen verdammt. Besonders bitter: Altenburg entriss dem TCO mit einem 5:4 gegen Rommelshausen noch Meisterschaft und Aufstieg. Selbst in der Hand hatten es dagegen die Herren 65 (Bezirksstaffel 2) im Heimspiel gegen Albershausen. Die Owener nutzten ihre Chance. Nach Siegen von Hans-Dieter Dander (1) und Klaus Kazmeier (2) sorgten die Doppel für die Aufstiegs-Entscheidung.uz