Lokalsport

TCK-Jugendmannschaften machen große Sprünge

Tennis Jedes der 13 Nachwuchsteams des Kirchheimer Klubs hatte die Saison in der jeweiligen Spielklasse auf einem der ersten beiden Tabellenplätze abgeschlossen.

Die über 60 Kinder und Jugendlichen des TC Kirchheim haben einen bemerkenswerten Erfolg eingefahren: Alle 13 Teams, die teilweise in der höchsten Spielklasse antreten, schlossen die Saison mit einem der beiden vorderen Tabellenplätze ab. „Der TCK ist damit einer der erfolgreichsten und aktivsten Tennisvereine in unserem Bezirk“, freut sich Jugendleiterin Sybille Wölpper. Insgesamt waren seit Mitte Mai 59 Begegnungen ausgetragen worden. An 53 Spieltagen gingen dabei die Kirchheimer als Sieger von der Anlage.

Nicht eine einzige Niederlage kassierten die Juniorinnen in der Bezirksoberliga, der höchsten Klasse im Bezirk D des Württembergischen Tennisbunds. Die Mannschaft, in der mit Mia Köpf und Greta Wölpper zwei amtierende Bezirksvizemeisterinnen antraten, steigt damit in die Verbandsliga auf.

Auch ihre männlichen Kollegen haben den Aufstieg besiegelt: Die erste Mannschaft der unter 18-Jährigen absolvierte insgesamt 54 Matches, von denen das 6er-Team um den südwestdeutschen Meister Lasse Pörtner 50-mal die Glückwünsche der Gegner entgegennehmen durfte. Die Junioren 1 spielen damit 2018 in der höchsten Klasse auf Bezirksebene. Die zweite Mannschaft war ebenso erfolgreich: Mit vier Siegen schließen auch sie die Saison als Tabellenerster ab und treten künftig in der Bezirksklasse 1 an.

Im Bereich der unter 14-Jährigen verpasste die erste Mädchenmannschaft - mit Bezirksvizemeisterin Lotte Kaiser und der Drittplatzierten Carlotta Wölpper - den Titel nur knapp hinter dem TC Bernhausen. Dennoch freuen sich die TCK-Mädels gemeinsam mit der zweiten Mannschaft, die ohne Niederlage in die Bezirksstaffel 1 aufsteigt, über den Verbleib in der höchsten Liga.

Ihren weiblichen Kameradinnen gleichgetan haben es die unter 14-jährigen Jungs, die im Tennissport unter der Kategorie „Knaben“ geführt werden. Auch sie spielen in der Staffelliga, können daher nicht weiter aufsteigen und hatten einzig gegen den TC Bernhausen das Nachsehen. Ebenso machte hier die „Zweite“ den Aufstieg perfekt, indem sie ohne Punkt-, Match- und Satzverlust Meister wurde.

Gleich drei Mannschaften hatte der TCK bei den Kindern unter zwölf Jahren gemeldet, die in gemischten Vierer-Teams an den Start gehen. Das Topteam um die Nummer eins, Lean Eisinger, und den Drittplatzierten der Bezirksmeisterschaften, Tom Köpf, ist ebenfalls bereits in der höchsten Klasse, der Staffelliga, angekommen - und wird dort auch in der nächsten Saison wieder auf Titeljagd gehen. Auch die beiden Kapitäne der „Zweiten“ und „Dritten“, Fabian von Pfeil und Nils Lorkiewicz, klatschten mit ihren Teamkollegen ab: Im Sommer 2018 kämpfen sie gegen Mannschaften aus der nächsthöheren Klasse.ar

„Luft nach oben ist natürlich immer“

Auch die jüngsten TCK-Spieler reihen sich in die Erfolge ihrer Vereinskollegen ein: Beide Teams der Sechs- bis Achtjährigen, die im Kleinfeld antreten, mussten an sieben Spieltagen nur eine Niederlage einstecken.

Hauchdünn war hingegen die Niederlage am vorletzten Spieltag der Midcourt-Mannschaft, die schließlich den Einzug in die Vorschlussrunde des Bezirksfinales verhinderte. Das gemischte Team der unter Zehnjährigen hatte alle anderen Spiele überlegen gewonnen.

Tony Holzinger, TCK-Chefcoach zog mit seinen Trainerkollegen Alexander Miehle und Jörn Kaiser ein positives Fazit. „Ich bin sehr zufrieden mit ‚meinen‘ Kindern“, sagt Holzinger, der als ehemaliger Tennisprofi jedoch weiß, dass man immer am Ball bleiben muss, um erfolgreich zu sein. „Luft nach oben ist natürlich immer“, lacht er.ar

Anzeige