Lokalsport

TCN braucht zwei Siege zur Rettung

Tennis Die Neidlinger Herren 30 sind bei der 1:8-Heimpleite gegen Verbandsliga-Spitzenreiter Denkendorf chancenlos.

Neidlingen. Die Tennisherren 30 des TV Neidlingen stehen nach der 1:8-Heimpleite gegen den TSV Denkendorf mit dem Rücken zur Wand. In den noch ausstehenden zwei Heimspielen gegen Ellwangen und Waldhausen müssen zwei Siege her, um den drohenden Abstieg doch noch abzuwenden.

Anzeige

Ohne Alexander Amiri und Stephan Munz angetreten, erkannte man schon früh, dass der Primus aus Denkendorf, der in seinen bisherigen vier Saisonspielen insgesamt nur zwei Matches abgegeben hatte, nichts anbrennen lassen wollte. Christian Renz (2), Klaus Moll (4) und die „Leihgabe“ der spielfreien Aktiven, Andre Bayer (6), verloren jeweils glatt in zwei Sätzen. Ähnlich ging es Simon Trägner (1) und Timo Proksch (3), die allesamt gutes Tennis spielten, jedoch einfach anerkennen mussten, dass ihre Gegenüber einfach eine Klasse besser waren. So blieb es wie schon vorige Woche in Oberkochen „Punktegarant“ Andreas Ochs (5) vorbehalten, per 6:4 und 7:5 den Ehrenpunkt einzufahren.

In den Doppeln zeigte vor allem die Spitzenpaarung Renz/Proksch eine klasse Leistung, gewann sogar den ersten Satz, ehe sie in drei Durchgängen das Nachsehen hatte. Ähnlich ging es Moll/Ochs, die nach gewonnenem ersten Satz in der entscheidenden Phase des zweiten Durchgangs zu viele Fehler fabrizierten. Im Match-Tiebreak waren die beiden Denkendorfer das bessere Doppel und gewannen letztlich verdient. Trägner/Bayer waren in ihrem Match chancenlos und verloren in zwei Sätzen. So stand am Ende eine verdiente 1:8-Heimniederlage auf dem Spielberichtsbogen. schu