Lokalsport

TCW vergibt Chance im Abstiegskampf

4:5-Niederlage auf dem Weissenhof schmerzt

Es wird eng für den TC Weilheim: Nach der 4:5-Niederlage beim TC Weissenhof droht in Ravensburg ein Endspiel um den Verbandsliga-Klassenerhalt.

Stuttgart. Die Niederlage war ebenso bitter wie knapp. Das 4:5 auf dem Weissenhof ist für den TC Weilheim ein schwerer Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga. Am kommenden Sonntag ist der Tabellenführer aus Oeffingen zu Gast in Weilheim (10 Uhr), eine Woche später könnte es dann im letzten Saisonspiel in Ravensburg um alles oder nichts gehen.

Anzeige

Im Stuttgarter Norden eröffneten Matthias Friedl (2), Tobias Mehring (4) und Andreas Epple (6) die Partie. Bei Friedl war das Spiel von Beginn an ausgeglichen. Nachdem er den ersten Satz abgegeben hatte, kämpfte er sich durch den zweiten Satz und erzwang den Match-Tiebreak. Dort fehlten ihm beim 5:10 Mut und das nötige Glück. Mehring lag im ersten Satz mit 3:5 zurück, kämpfte sich danach in den Tiebreak, den er knapp verlor. Mit viel Druck in den Schlägen holte er anschließend den zweiten Satz. Im Match-Tiebreak konnte sich kein Spieler absetzen. Bei 10:9 hatte er einen Matchball, den der Gegner großartig abwehrte und sich danach auch die nächsten beiden Punkte zum Sieg sicherte. Epple war von Beginn an unter Druck und fand nicht das passende Mittel gegen seinen Gegner. Damit gingen Patrick Mehring (1), Carlo Mack (3) und Jörg Höninger (5) mit einem 0:3 auf den Platz.

Mehring konnte sich zunächst mit 5:2 absetzen, ehe er den Ausgleich hinnehmen musste. Danach entschied er den Satz mit 7:5 für sich. Im zweiten Durchgang war er gegen die Schläge seines Gegners machtlos, sodass auch hier der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Kein Spieler führte im Verlauf mit mehr als zwei Punkten. Am Ende hatte Mehring beim 11:9 das bessere Ende auf seiner Seite.

Mack bekam es mit einem Routinier aus der Herren-40-Mannschaft der Stuttgarter zu tun. Sein Gegner spielte extrem variabel und clever und gewann in zwei Sätzen. Höninger lieferte sich mit seinem Gegner einen wahren Abnutzungskampf, aus dem er nach über drei Stunden mit zwei gewonnenen Tiebreaks als Sieger hervorging. Damit mussten beim Stand von 2:4 aus Weilheimer Sicht alle drei Doppel gewonnen werden. Mehring/Mehring (Doppel eins) spielten von Anfang an furios auf. Nach klar gewonnenem ersten Satz wurde es im zweiten dann enger. Doch auch diesen Durchgang entschieden die beiden Weilheimer für sich.

Friedl/Höninger (Doppel zwei) lieferten sich mit ihren Gegnern ein enges Match. Nach zwei knappen Sätzen ging es in den Match-Tiebreak, wo sie kühlen Kopf bewahrten und am Ende mit 10:8 gewannen. Im dritten Doppel (Mack/Dietrich) war es von Anfang an sehr eng, doch das routinierte Stuttgarter Paar gewann beide Sätze knapp und besiegelte damit die bittere und knappe Niederlage des TCW. pam