Lokalsport

Team der LG Filder rettet die Bilanz mit Bronze

Leichtathletik Bei den württembergischen U14-Meisterschaften im Mehrkampf bleibt der Kreis ohne Einzelmedaille

Mit Platz 18 beste Nachwuchs-Mehrkämpferin aus der Teckregion: die 13-jährige Maike Renke aus weilheim (links).Foto: Markus Brän
Mit Platz 18 beste Nachwuchs-Mehrkämpferin aus der Teckregion: die 13-jährige Maike Renke aus weilheim (links).Foto: Markus Brändli

Fellbach. Bei den württembergischen U14-Mehrkämpfen in Schmiden (Rems-Murr-Kreis) gab es keine Einzelmedaille für die Leichtathleten aus dem Kreis Esslingen. Bronze feierte das weibliche U14-Team der LG Filder. die Weilheimerin Maike Renke (LG Teck) war beste Teckathletin auf Platz 18.

Anzeige

Die besten Einzelplatzierungen schafften in der M 13 Pascal Schnepp von der LG Filder mit 1 857 Punkten und Tabea Eitel mit 1 948 Punkten. Schnepp begann mit 10,41 Sekunden über 75 Meter, sprang mit 1,52 Meter im Hochsprung persönliche Bestleistung, erzielte 4,74 Meter im Weitsprung und warf den 200 Gramm Ball auf starke 53,50 Meter. Herausragend präsentierte sich hier der Sieger Leon Groh (LAV Tübingen/2 117 Punkte), der mit 6,06 Meter im Weitsprung und 9,43 Sekunden über 75 Meter die beiden besten Tagesleistungen erzielte. Die Mannschaft der LG Leinfelden-Echterdingen in der Besetzung Julian Graubner (1 727 Punkte), Finn Schindelarz (1 692) und Nico Schier (1 570) landete auf dem fünften Platz.

In den weiblichen Klassen präsentierte sich der Kreis in der W 13 sehr kompakt mit engen Punktabständen. An die Siegerin Laura Müller (Unterländer LG /2 167 Punkte), die mit 5,41 Meter den weiblichen Glanzpunkt setzte, kam keine der 66 Teilnehmerinnen nur annähernd heran. Die Plätze sieben bis zehn gingen dann allesamt an Athletinnen aus dem Kreis. Beste war Tabea Eitel von der LG Filder auf Platz sieben mit gerade Mal sieben Punkten Vorsprung vor Clara-Sophie Wagner (LG Leinfelden-Echterdingen/1 942 Punkte), der Neuntplatzierten Rebecca Bunz (TSV Wendlingen/1 936 Punkten) sowie Amelie Reichert (LG Filder/1 920 Punkte). Die besten Einzelleistungen waren die 9,71 Sekunden über 75 Meter und die 4,98 Meter im Weitsprung von Wagner sowie die 1,52 Meter im Hochsprung von Amelie Reichert.

Beste Teckathletin war Maike Renke von der LG Teck als 18. mit 1 804 erzielten Punkten. Mit ihren Einzelergebnissen war die 13-Jährige allerdings nur teilweise zufrieden. So mit ihren 1,44 Meter im Hochsprung und 10,80 Sekunden über 75 Meter. Im Weitsprung hingegen blieb die junge Weilheimerin mit 4,32 Meter hinter ihren Möglichkeiten. Im Ballwurf erreichte sie solide 33 Meter.

Unter den 24 teilnehmenden Mannschaften belegte das Team der LG Filder-Team mit Tabea Eitel, Amelie Reichert und Lena Böttiger den dritten Platz (5 632 Punkten) hinter dem Siegerteam der Unterländer LG (5 811), das hauchdünn mit fünf Punkten Vorsprung die LG Filstal (5 806) schlagen konnte. Platz vier ging an die Mannschaft der LG Leinfelden-Echterdingen (5 464).

Martin Moll