Lokalsport

Teambuilding und Trainerfrage

Fußball-Landesligist TSV Weilheim stimmt sich auf die Rückrunde ein

Entscheidung vertagt: Die Trainerfrage bei Fußball-Landesligist TSV Weilheim wird erst mit Vorbereitungsstart in zwei Wochen beantwortet. Dass die Stimmung trotzdem gut ist, bewies der TSVW beim dreitägigen Teambuilding in Riezlern.

Teambuilding und Trainerfrage
Teambuilding und Trainerfrage

Riezlern. In der Ruhe liegt die Kraft: In der Abgeschiedenheit des Kleinwalsertals haben sich Weilheims Landesligakicker mental auf die Rückrunde eingestimmt – Teambuilding heißt auf Neudeutsch das, was TSVW-Co-Trainer Chris Eisenhardt so formuliert: „Gefragt waren gemeinsame Organisation, sich an Vorgaben zu halten und Teamarbeit.“ Mit Verlauf und Ergebnis zeigt sich der ehemalige Oberliga-kicker des VfL rundum zufrieden. „Die Jungs haben das wirklich super gemacht“, lobt Eisenhardt. Warme Worte gab es in der Kälte Vorarlbergs auch von den beiden Abteilungsleitern Günther Friess und Hans-Peter Bauer, die beide extra am Samstag für einen Tag angereist waren, um bei der Mannschaft zu sein.

Anzeige

Ob und wie sehr die drei Tage in Riezlern die Weilheimer, die krankheits- und urlaubsbedingt nur mit zehn Spielern auf Schneereise waren, tatsächlich zusammengeschweißt haben, wird sich freilich erst im ersten Pflichtspiel am 6. März beim TV Echterdingen zeigen.

Dann soll endlich auch feststehen, wer die Limburgstädter zur kommenden Saison trainieren wird – der ursprüngliche Plan, den Nachfolger von Alex Hübbe noch vor Jahresfrist zu benennen, ist wegen des Weihnachts- und Silvestertrubels verschoben worden. Vor dem offiziellen Trainingsauftakt am 25. Januar soll es jedoch eine Entscheidung geben. Heißester Kandidat ist Eisenhardt, der den TSVW-Verantwortlichen Ende November sein Konzept vorstellte.