Lokalsport

Techniker glänzen erneut

Leichtathletik Die LG Teck feiert bei verschiedenen Meetings im Land vor allem in den Wurfdisziplinen zahlreiche Erfolge.

Weilheim. Beim Werferabend mit anschließendem Jugendsportfest in Gomaringen, wetteiferten insgesamt rund 260 Jugendliche aus 53 Vereinen aus den Landesverbänden Württemberg, Baden und Hessen um Siege, Bestleistungen und Normen. Mit dabei waren auch Athleten der LG Teck. Mit neuer persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen der M14 beeindruckte Alexander Doll aus Oberlenningen mit 11,56 Metern. Mit dieser Weite belegt er den siebten Platz in der Deutschen M14-Rangliste. Max Schumacher (LG Teck) wurde mit 9,22 Metern Siebter. Zwei Podestplätze erreichte der Weilheimer im Speerwerfen der M14 mit 30,35 Metern (2.) und im Diskuswerfen mit 31,39 Metern (3.).

Sieg knapp verpasst

Über 800 Meter der U18 verbesserte sich Dominik Mußler (LG Teck) um 1,2 Sekunden auf 2.10,20 Minuten. Fast hätte es zum Sieg gereicht, doch auf den letzten Metern wurde der 17-jährige Bissinger noch von Florens Dehmel (LAV Tübingen/2.09,80) abgefangen. Einen weiteren zweiten Platz gab es für die gleichaltrige Lauryn Schopp im Speerwerfen mit 39,05 Metern. In der gleichen Disziplin blieb Mia Sigel (LG Teck) bei der W15 mit 31,12 Metern nur rund einen Meter unter ihrer Bestmarke.

Melzer knackt nächste Norm

Wer seine Leistungen kontinuierlich steigern will, muss möglichst viele Wettkämpfe bestreiten. Ohne die direkten Vergleiche mit der Konkurrenz, kommt man nicht in die leistungssportliche Spitze, schon gar nicht in die altersspezifischen Kader der Verbände. Entsprechend dieser Maßgabe agiert Hannah Melzer (LG Teck), die vor einer Woche im Diskuswerfen der W14 mit 30,12 Metern die Landeskader-Norm von 30 Meter geschafft hatte und nun in Essingen im Speerwerfen mit 37,19 Metern (gefordert sind 37 Meter) nachlegte. Auch im Diskuswerfen konnte sich die Kirchheimerin nochmals auf 30,27 Meter steigern. Im Kugelstoßen blieb Melzer mit 10,44 Metern knapp unter ihrer Bestleistung von 10,58 Metern. In dieser Disziplin zeigte die ein Jahr ältere Mia Sigel mit ihrer neuen Bestmarke von 10,55 Metern weiter aufsteigende Form und gewann vor Katharina Bug (SSV Ulm/10,27). Zweite Plätze im Speerwerfen (W15) gab es für Sigel mit 30,88 Metern und für Lauryn Schopp (U18) mit 37,34 Metern.

Eine weitere persönliche Steigerung schaffte Hannah Melzer im Hammerwerfen. Im pfälzischen Haßloch erzielte die Schülerin des Kirchheimer Schlossgymnasiums 41,67 Meter und schiebt sich damit immer näher an den württembergischen W14-Rekord von 44,68 Metern, den Saskia Rösinger von der LG Staufen im Jahr 2006 aufgestellt hat. mm

Anzeige