Lokalsport

Teck-Athleten vom Winde verweht

Leichtathletik Bei den Landesmeisterschaften in Mannheim geht die LG Teck leer aus.

Pechvögel: Philipp Bühler (re.) und Daniel Neth ließen beim dritten Wechsel den Staffelstab fallen. Foto: Ralf Görlitz
Pechvögel: Philipp Bühler (re.) und Daniel Neth ließen beim dritten Wechsel den Staffelstab fallen. Foto: Ralf Görlitz

Mannheim. „Gone with the wind“ lautet der Titel eines weltberühmten Romans von Margaret Mitchell. „Vom Winde verweht“ trifft als Motto auch für die baden-württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten in Mannheim zu. Läufe, Sprünge, Würfe, fast alle Wettbewerbe wurden von vielen steifen Brisen beeinflusst.

So der Speerwurf der Männer, bei dem sich Ricko Meckes von der LG Teck Hoffnungen auf ein besseres Abschneiden gemacht hatte. Mit 64,55 Metern blieb er vier Meter hinter seiner Bestleistung zurück und musste sich mit Platz fünf begnügen. „Wenn extremer Wind von hinten kam, wurde der Speer nach unten gedrückt“, so LG-Cheftrainer Ralf Mutschler. Der Konkurrenz erging es nicht viel besser. Landesmeister wurde der favorisierte Markus Koch von der SG Offenburg mit mäßigen 68,24 Metern. Der einstige Spitzenwerfer Peter Esenwein (VfL Sindelfingen), inzwischen 50, landete mit 57,24 Metern auf Platz acht.

Noch unglücklicher für die LG Teck verlief der Auftritt der 4-x-100-Meter-Staffel mit Meckes als Startläufer. Zwar kam das Quartett mit der respektablen Zeit von 43,49 Sekunden als Dritte ins Ziel, aber ohne Staffelstab. Der war beim dritten Wechsel zwischen Philipp Bühler und Daniel Heth verloren gegangen - Disqualifikation. Um die Pechsträhne der Teck-Athleten perfekt zu machen, verletzte sich U20-Hammerwerfer Fritz Zanker am Sprunggelenk und musste aufgeben. Im Diskuswerfen belegte Anna-Lena Unger mit 33,69 Metern Platz sieben.

Mehr Grund zur Freude hatten die von VfL Kirchheim- und VfB Stuttgart-Trainer Micky Corucle betreuten Sprinter. Raphael Müller (VfB) holte sich den Titel über 100 Meter in 10,48 Sekunden und wurde „Vize“ über 200 Meter in 21,10 Sekunden hinter dem Weinheimer Michael Bryan (20,83). Alex Schaf (VfB) sprintete über 100 Meter in 10,62 auf Platz drei, Corucles Sohn Philipp (VfB) wurde Elfter in 11,11 Sekunden, nachdem er im Vorlauf 10,89 Sekunden vorgelegt hatte. Bei der U20 trug sich Bruder Julian (VfL) in 11,12 als Fünfter in die Siegerliste ein. Aufgrund von Verletzungen kam eine VfB-Staffel nicht zustande.

Ihre Form unterstrich Weitspringerin Alina Roturu. Corucles rumänischer Schützling im VfB-Dress holte sich den Titel mit 6,51 Metern vor Malaika Mihambo (LG Kurpfalz/6,38).Klaus Schlütter

Anzeige