Lokalsport

Teckteams in Landesliga und Landesklasse top

Tischtennis Der SV Nabern und die SF Dettingen stehen nach Siegen vorne in der Tabelle.

Kira (links) und Lena Blankenhorn feiern den Dettinger Sieg.
Kira (links) und Lena Blankenhorn feiern den Dettinger Sieg.

Kirchheim. Mit starken Leistungen haben die Tischtennis-Damen des SV Nabern und TTV Dettingen ihre Partien für sich entschieden. Beide Teams sind damit in der Landesliga und Landesklasse vorne dabei.

Nabern gewann gegen den TSV Lichtenwald mit 8:4 und zeigte dabei eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mannschaftsführerin Svenja Maurer gewann beide Einzel. Ana Ladan, Lisa Eckhardt und Vivianne Schnell mussten jeweils ein Spiel abgeben. In der zweiten Partie entführte der SV beim TTC Hegnach beim 8:5 ebenfalls beide Punkte. Hegnachs Spitzenspielerin Ma Kun war zwar nicht zu schlagen, gegen ihre Mannschaftskolleginnen behielt Nabern aber meist deutlich die Oberhand. Vivianne Schnell setzte mit einem Fünfsatzsieg den Schlusspunkt.

Einen Überraschungssieg feierte der TTV Dettingen beim 8:6 gegen den TSV Lichtenwald II. „Eigentlich hatten wir uns keine Chancen gegen den Meisterschaftsanwärter ausgerechnet“, sagte Mannschaftsführerin Lena Blankenhorn. „Allerdings sind wir dann richtig gut in die Partie gestartet. Besonders erfreulich war, dass unser Neuzugang Miriam Maag bei ihrem ersten Einsatz gleich punkten konnte.“ So gingen die Doppel beide an Dettingen, in den Einzeln wurde der Vorsprung auf 5:1 ausgebaut. Lichtenwald konterte mit zwei Punkten am vorderen Paarkreuz, doch Lisa Hörz verteidigte die Führung und die Blankenhorn-Schwestern machten dann den Sack zu.

Kirchheimer mit Kantersieg

In der Bezirksliga war der TV Hochdorf gegen den TSV Wendlingen chancenlos, konnte beim 0:8 nur einen einzigen Satz für sich entscheiden. Nach vier Niederlagen steht der TVH am Tabellenende, Wendlingen marschiert dagegen vorne allen davon.

Einen 8:0 Sieg gab es für den VfL Kirchheim im Heimspiel gegen den TTC Frickenhausen III. „Die Doppel waren hart umkämpft, aber wir konnten beide gewinnen. Das gab den nötigen Rückenwind, um auch die Einzel zu dominieren“, fasste Mannschaftsführerin Rike Gölz den Spielverlauf zusammen.Max Blon

Anzeige