Lokalsport

Teckteams machen’s spannend

Tischtennis In der Bezirksliga feiern sowohl der VfL Kirchheim V als auch der SV Nabern III knappe Siege. Eine Etage tiefer wartet der TTV Dettingen weiter auf Punkte. Von Max Blon

Matthias Schaner und der SV Nabern III mussten sich ganz schön strecken, ehe der Sieg eingetütet war.Foto: Carsten Riedl
Matthias Schaner und der SV Nabern III mussten sich ganz schön strecken, ehe der Sieg eingetütet war.Foto: Carsten Riedl

Der VfL Kirchheim V hat sich in der Tischtennis-Bezirksliga nach einem spannenden Aufsteigerduell mit 9:7 gegen den TTC Aichtal II durchgesetzt. Nach vier Stunden und fünf Minuten Spielzeit brachte erst das Schlussdoppel die Entscheidung. Wie bereits zu Beginn hatten die Kirchheimer die Nase vorn - die vier Punkte aus den Doppeln waren mitentscheidend für den Heimsieg. Auch in den Einzeln war es eng zugegangen. So konnte sich Kai Thalheim zweimal erst im Entscheidungssatz durchsetzen. Jan ­Nieters, ­Marcel Braun und Michael ­Kadura holten die weiteren Zähler.

Ebenfalls erfolgreich war der SV Nabern III beim 9:6 gegen die SF Wernau. Beide Mannschaften traten mit Ersatz an, wobei die Hausherren hier etwas stärker aufgestellt waren. Andreas Gölz und Necdet Mantar konnten dem jungen Niclas Vild zwei Punkte abknöpfen. In guter Form präsentierte sich auch Tomislav Ladan, der am vorderen Paarkreuz beide Einzel gewann. Gleiches gelang Matthias Schaner in der Mitte.

Mit einem Punkt begnügen musste sich der TTC Notzingen-Wellingen. Dabei hatten die Gastgeber gegen die TTF Neuhausen III lange in Führung gelegen. Dafür sorgten Norman Zinßer und Joshua Nöfer mit je zwei Einzelsiegen. Am hinteren Paarkreuz trumpften aber die Ersatzspieler der Gäste auf, Oliver Jakob und Roberto Salow mussten sich beim Stand von 8:5 beide knapp geschlagen geben. Im Schlussdoppel unterlagen Norman ­Zinßer und Oliver Rataj in vier Sätzen. So wartet der TTC weiter auf den ers­ten Sieg und muss als nächstes gegen Meisterschaftsfavorit Neuhausen II ran.

Bezirksklasse

Keine gute Woche erwischte der SV Nabern IV. Die mit neun Spielern gemeldete Mannschaft musste ihre Aufstellung durchwürfeln und konnte daher aus zwei Partien nur einen Punkt mitnehmen. Bei Aufsteiger TTC Esslingen II gab es eine 5:9-Niederlage, im Derby gegen den TSV Jesingen ein 8:8-Unentschieden. Ärgerlich aus Naberner Sicht: Nachdem Ana ­Ladan und Andreas Gölz mit ihren zweiten Einzelsiegen für die zwischenzeitliche 8:3-Führung gesorgt hatten, verpassten es ihre Mannschaftskollegen, den Sack zuzumachen. Jesingen drehte dagegen auf und verkürzte den Rückstand immer weiter. Im Schlussdoppel gewannen Fabian ­Gerstberger und Konstantin Gauckler mit 3:1 - für den TSVJ letztlich ein gelungener Saisonauftakt.

Davon ist der TTV Dettingen nach der zweiten Niederlage weit entfernt. Beim TSV Wendlingen II mussten die Dettinger erneut auf Ersatz zurückgreifen und unterlagen auch deshalb mit 6:9. Stark war Thomas Klein, der in der Mitte gegen Hans-Peter Kühn und Sven Schatton gewann.

Ebenfalls mit 6:9 unterlag die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang dem TTC Kohlberg. ­Andreas Kurfess war seine lange Pause nicht anzumerken, er gewann bei seinem Comeback beide Einzel und das Doppel zusammen mit seinem Bruder Lukas. Ansons­ten konnte aber nur Carsten Riedl für die Sportgemeinschaft punkten. Matthias Hahn unterlag nach 2:0-Führung noch im Entscheidungssatz, sodass es nicht mehr zum Schlussdoppel kam.

Anzeige